Arbéost

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Arbéost
Arbiost
Wappen von Arbéost
Arbéost (Frankreich)
Arbéost
Region Okzitanien
Département Hautes-Pyrénées
Arrondissement Argelès-Gazost
Kanton La Vallée des Gaves
Gemeindeverband Pays de Nay
Koordinaten 43° 0′ N, 0° 17′ WKoordinaten: 43° 0′ N, 0° 17′ W
Höhe 555–2.480 m
Fläche 14,9 km2
Einwohner 85 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 6 Einw./km2
Postleitzahl 65560
INSEE-Code

Blick auf das Dorf

Arbéost (gaskognisch Arbiost) ist eine französische Gemeinde mit 85 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Hautes-Pyrénées in der Region Okzitanien (vor 2016 Midi-Pyrénées); sie gehört zum Arrondissement Argelès-Gazost und zum Kanton La Vallée des Gaves. Die Bewohner nennen sich Arbéostois(es).

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Arbéost ist eine Gemeinde im Westen des Départements Hautes-Pyrénées im Vallée de l’Ouzom. Sie liegt rund 39 Kilometer (Luftlinie) südwestlich von Tarbes an der Grenze zum Département Pyrénées-Atlantiques. Der streckenweise die Gemeindegrenze bildende Fluss Ouzom durchquert die Gemeinde, die teilweise im Nationalpark Pyrenäen liegt. Höchster Punkt der Gemeinde ist las Touergnes (2480 m. ü. M.) nördlich des Pic de Gabizos.

Die Gemeinde besteht aus dem Dorf Arbéost sowie zahlreichen Weilern (hameaux) und Einzelgehöften.

Nachbargemeinden sind Louvie-Soubiron (im Département Pyrénées-Atlantiques) im Norden, Ferrières im Nordosten, Arrens-Marsous im Osten und Südosten sowie Béost (im Département Pyrénées-Atlantiques) im Westen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im frühen Mittelalter wechselte die Herrschaft häufig (Westgoten, Basken, Franken, Sarazenen). Danach war der Ort jahrhundertelang unter der Herrschaft des Königreichs Aquitanien respektive des Herzogtums Gascogne. Von 900 bis 1609 gab es eine Grafschaft Bigorre innerhalb der vorgenannten Gebiete. Im Hundertjährigen Krieg war Arrens-Marsous manchmal unter englischer, manchmal unter französischer Herrschaft. Von 1425 bis 1609 gehörte der Ort als Teil der Grafschaft Bigorre zur nur lose mit Frankreich verbundenen Grafschaft Foix. Weil der letzte Herrscher dieser Grafschaft, König Heinrich II. aus dem Hause Bourbon, 1589 den Thron von Frankreich (als Heinrich IV.) bestieg, waren die Orte der Region 1609 bis 1789 Krondomäne. Die Gemeinde gehörte von 1793 bis 1801 zum District Argelès. Zudem war sie von 1793 bis 2015 Teil des Kantons Aucun. Mit Ausnahme der Jahre 1926 bis 1942 (Arrondissement Bagnères) war Arbéost seit 1801 verwaltungstechnisch Teil des Arrondissements Argelès-Gazost. Erste namentliche Erwähnung von Arbéost im 18. Jahrhundert. Seit 1743 ist sie eine eigenständige Kirchengemeinde. Die Gemeinde ist Teil der historischen Landschaft Lavedan (auch Pays des Sept Vallées genannt).

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Zahl der Bewohner war früher viel höher. Zwischen 1793 und 1806 betrug sie rund 800 Einwohner. Von 1821 bis 1896 war die Einwohnerzahl fast immer zwischen 900 und 1000 Personen mit einer Spitze von über 1000 Bewohnern im Jahr 1831. Danach setzte bis 2009 eine gewaltige Landflucht ein (1896–2009: −90,1 %). Seither hat sich die Zahl der Einwohner stabilisiert.

Jahr 1793 1821 1831 1896 1921 1946 2009 2015
Einwohner 782 994 1.059 900 620 385 89 85
Quellen: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dorfkirche Saint-Laurent

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Arbéost – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien