Arbeitsausschuss „Reich und Heimat“

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Arbeitsausschuss „Reich und Heimat“ war ein bayerischer Arbeitsverbund, der sich gegen separatistische Bewegungen in Bayern richtete und sich für den Fortbestand einer föderalistischen Struktur einsetzte.

Struktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Initiiert wurde der Ausschuss von den Ministerpräsidenten Eugen von Finckh aus Oldenburg und Heinrich Held aus Bayern. Vorsitzender war der spätere Leiter der Statistischen Abteilung im SS-Hauptamt Richard Korherr, der 1934 seitens des bayrischen Ministerpräsidenten dazu ernannt wurde.[1] Der Dokumentennachlass des Verbandes befindet sich im Bayerischen Hauptstaatsarchiv.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Peter Burg: Die Neugliederung deutscher Länder, Verlag Lit, 1996, ISBN 3825831574 (passim).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Maria Theodora von dem Bottlenberg-Landsberg:Karl Ludwig Freiherr von und zu Guttenberg: 1902-1945 ; ein Lebensbild, Lukas Verlag, 2003, ISBN 3931836940, Seite 114.