Arbeitsgemeinschaft Katholischer Hochschulgemeinden

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Arbeitsgemeinschaft Katholischer Hochschulgemeinden (AKH) ist der Dachverband aller Katholischen Hochschulgemeinden in Deutschland.

Als Dachverband aller Hochschulgemeinden vertritt die AKH die Studenten auch im Forum Hochschule und Kirche (FHoK) und vor den Bischöfen in den einzelnen Bistümern und in der Deutschen Bischofskonferenz.

Struktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorstand[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Vorstand wird auf zwei Jahre von der Delegiertenversammlung gewählt. Es müssen mindestens zwei Mitglieder Hauptamtliche sein. Der Vorstand beschäftigt sich vor allem mit den überregionalen Projekten der AKH und unterstützt die Vorbereitung und Durchführung überregionaler Veranstaltungen.

Delegiertenversammlung (DV)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Delegiertenversammlung wird der Vorstand entlastet und neugewählt. Des Weiteren werden Ausschüsse neugebildet, bestätigt oder geschlossen.

Veranstaltungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der AKH bietet jedes Semester Wochenendseminare zu geistlichen und anderen Themen an. Jeder Student darf daran teilnehmen. Durch Förderungen fallen die Preise der Seminare relativ gering aus. Oft gibt es zusätzlich noch finanzielle Unterstützungen von den Studentengemeinden vor Ort.

Neben den Seminaren wird meist im November die Delegiertenversammlung und im Winter ein Wintertreffen an einem Hochschulgemeindestandort in Deutschland abgehalten. Im Sommersemester 2006 findet erstmals eine Sommerschule statt.

Wallfahrt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit den 1950er Jahren wird eine Studentenwallfahrt nach Rosenthal durchgeführt.

Bis 2004 war es Tradition, dass die Wallfahrt alle zwei Jahre durchgeführt wurde. Die Wallfahrt ging damals in Dresden los. Während der DDR-Zeit wurden die wallfahrenden Studenten in Familien in Dresden untergebracht. Später waren sie gemeinsam in Gemeindehäusern in Dresden untergebracht. Am Samstag fuhr ein Teil mit der Bahn aus Dresden nach Kamenz, von wo in kleinen Gruppen die Fußwallfahrt nach Rosenthal gestartet wurde. Ein anderer Teil ging schon von Dresden nach Rosenthal.

Seit 2005 startet die Rosenthalwallfahrt im Bischof-Benno-Haus in Schmochtitz (Ortsteil von Bautzen). Die Wallfahrt wird nun jährlich durchgeführt.

Wintertreffen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2005: Stuttgart Verkehr – Mobilität – Zukunft
  • 2006: Ilmenau Studieren zwischen Goethe und MP3
  • 2007: Würzburg Würzburg bildet
  • 2008: Berlin
  • 2009: Köln Medienstatt Köln
  • 2010: München Da schau her. Kunst & Glaube in München
  • 2011: Leipzig Ohren auf! Leipzig von seiner besten Saite

Sommerschule[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2006: Guatemala Was ist Entwicklung? – Sommerschule zum Thema Entwicklungspolitik in Guatemala.
  • 2009: Guatemala ausgefallen auf Grund der schlechten Sicherheitslage vor Ort
  • 2013: Sambia gerechte Entwicklung

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 50° 42′ 58″ N, 7° 7′ 1″ O