Arbeitsgemeinschaft der Ressortforschungseinrichtungen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Berliner Arbeitsgemeinschaft der Ressortforschungseinrichtungen ist ein am 9. Februar 2005 gegründeter Zusammenschluss von Bundeseinrichtungen mit Forschungsaufgaben in Deutschland.

Diese sind jeweils einem Bundesministerium zugeordnet und werden in der Regel als Bundesforschungsanstalten, Bundesanstalten, Bundesinstitute oder Bundesämter bezeichnet. Besondere Aufgaben dieser Einrichtungen, neben der eigentlichen Forschung, sind zum einen die Beratung von Ministerien und anderen politischen Gremien bei Entscheidungen und zum anderen Leistungen auf den Gebieten der Prüfung, Zulassung, Regelsetzung und Standardisierung sowie der Überwachung.

Das Ziel der Arbeitsgemeinschaft ist nach eigenen Angaben, die Interessen der Ressortforschungseinrichtungen gegenüber der Politik, der Öffentlichkeit und den übrigen Forschungsorganisationen zu vertreten. Darüber hinaus wird, vor allem in Zusammenarbeit mit dem Wissenschaftsrat, eine verstärkte Qualitätssicherung der wissenschaftlichen Arbeit durch externe Evaluierungen angestrebt. Die ersten Einzelstellungnahmen des Wissenschaftsrates zu sieben Einrichtungen der Ressortforschung wurden im Mai 2006 veröffentlicht.

Leitendes Gremium der Arbeitsgemeinschaft ist ein aus fünf Wissenschaftlern beteiligter Forschungseinrichtungen bestehender Vorstand.

Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft der Ressortforschungseinrichtungen sind:

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • ressortforschung.de — Offizielle Webseite Arbeitsgemeinschaft der Ressortforschungseinrichtungen