Arbeitsgemeinschaft für vergleichende Hochgebirgsforschung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Arbeitsgemeinschaft für vergleichende Hochgebirgsforschung e. V. (auch ARGE für vergleichende Hochgebirgsforschung[1][2][3]) ist ein in München ansässiger Verein von Wissenschaftlern, die sich in der Hochgebirgsforschung betätigen.[4]

Der Verein wurde 1965 durch den Biologen Walter Hellmich ins Leben gerufen. Den Anlass gab ein von der Fritz Thyssen Stiftung gefördertes Forschungsprojekt im südlichen Himalaya, aus dem ein umfangreiches Landkartenwerk über Ostnepal hervorging (wegen der Beteiligung Erwin Schneiders gelten sie umgangssprachlich als die Schneider-Karten).[1]

Vereinszweck ist die Förderung von Wissenschaft und Forschung, bezogen auf die Gebirgsregionen der Erde.[5] Hierbei wird ein interdisziplinärer Ansatz verfolgt.[6] Der Verein leistet Beiträge zur Gebirgsforschung, indem er sich an der Herausgabe von einschlägigen Büchern und Landkarten beteiligt und Tagungen fördert oder organisiert.[2] Er gibt die unregelmäßige Zeitschriftenreihe Hochgebirgsforschung heraus.[7]

Mitglieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Aufnahme erfolgt durch qualifizierte Mehrheit der Mitgliederversammlung, auf Antrag mindestens dreier Mitglieder.[4]

Mitglieder waren oder sind u. a.:[8][9]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Die Akademische Sektion Graz — 125 Jahre im Alpenverein; Festschrift; Akademische Sektion Graz des ÖAV, Graz 2017, S. 133
  2. a b Willkommen bei der Arbeitsgemeinschaft für vergleichende Hochgebirgsforschung. In: hochgebirgsforschung.de. Abgerufen am 7. Juni 2017.
  3. Weihnachtsbrief 2014. In: hochgebirgsforschung.de. S. 4, abgerufen am 5. Juli 2017.
  4. a b Satzung – Paragraph2. In: hochgebirgsforschung.de. Abgerufen am 7. Juni 2017.
  5. Satzung – Paragraph 1. In: hochgebirgsforschung.de. Abgerufen am 8. Juni 2017.
  6. Satzung – Präambel. In: hochgebirgsforschung.de. Abgerufen am 8. Juni 2017.
  7. Publikationen – Hochgebirgsforschung. In: hochgebirgsforschung.de. Abgerufen am 7. Juni 2017.
  8. Mitgliederverzeichnis. In: hochgebirgsforschung.de. Abgerufen am 7. August 2017.
  9. Verzeichnis der ehemaligen Mitglieder. In: hochgebirgsforschung.de. Abgerufen am 7. August 2017.