Arcadis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Arcadis NV

Logo
Rechtsform naamloze vennootschap
ISIN NL0006237562
Gründung 1888
Sitz Amsterdam
Leitung Renier Vree (Interim-vorstandsvorsitzender)
Mitarbeiterzahl 27.000[1]
Umsatz 3,4 Mrd. Euro[1]
Branche Consulting
Website www.arcadis.com
Stand: 31. Dezember 2015

Arcadis NV (Eigenschreibweise Arcadis) ist ein internationaler Anbieter von Beratungs-, Projektmanagement- und Ingenieurleistungen in den Bereichen Infrastruktur, Wasser, Umwelt und Immobilien. Weltweit beschäftigte die Aktiengesellschaft 2015 rund 27.000 Mitarbeiter; der Bruttojahresumsatz betrug rund 3,4 Mrd. Euro.[1] Der Hauptsitz der Gesellschaft ist Amsterdam, Niederlande.[2] Das Unternehmen war unter anderem an Großprojekten, wie den Gardens by the Bay in Singapur,[3] dem Europaviertel in Frankfurt[4] oder dem Emirates Stadium in London[5] beteiligt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gardens by the Bay, Singapore
Europaviertel, Frankfurt
Emirates Stadium, London

1888 wurde Arcadis als Gesellschaft für die Rückentwicklung von Ödland gegründet, seit 1959 werden Dienstleistungen in Entwicklungsländern erbracht.[6] Die Unternehmensausweitung in Europa begann 1990.[6] Durch die Fusion mit dem börsennotierten Unternehmen Geraghty & Miller (USA) im Jahr 1993 wurde auch Heidemij, so der damalige Name, an den Wertpapiermärkten aktiv, der Gang an die niederländische Börse (Amsterdam Stock Exchange, heute NYSE Euronext), folgte zwei Jahre später.[6] 1997 wurde das Unternehmen von Heidemij in Arcadis umbenannt.[6] Der Name Arcadis ist von Arcadien abgeleitet, das in der griechischen Mythologie als ein Ort beschrieben wird, in dem Menschen in einer idyllischen Natur und ohne gesellschaftlichen Druck arbeiten und leben.[7] Durch eine Reihe von Übernahmen weiterer Architektur- und Ingenieurbüros, zuletzt 2014 von Hyder Consulting und Callison[8] etablierte sich Arcadis als großes, internationales Architekten- und Ingenieurbüro mit 28.000 Mitarbeitern in 70 Ländern.[9]

Struktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Arcadis NV ist eine Aktiengesellschaft nach niederländischem Recht (NV – Naamloze Vennootschap). Seit 2003 ist Arcadis eine internationale Holdinggesellschaft.[10]

Leistungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Arcadis bietet unter anderem folgende Leistungen in den Bereichen Infrastruktur, Wasser, Umwelt und Immobilien an:

Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Genehmigungsmanagement
  • Geotechnik
  • Infrastrukturplanung
  • Projektsteuerung & Inframanagement[11]

Wasser[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Entwässerung und Kanalsanierung
  • Grundwassersanierung
  • Hochwasserrisikomanagement
  • Modellierung
  • Überprüfung von Stauanlagen
  • Siedlungswasserwirtschaft
  • Wasserbau[12]

Umwelt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Abfallmanagement
  • Altlasten und kontaminierte Standorte
  • Energieberatung
  • Notfallmanagement
  • Stilllegung, Dekontamination, Rückbau
  • Strategische Managementberatung
  • Umweltrisikobewertung[13]

Immobilien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Lifecycle Management
  • Nachhaltiges Bauen
  • Projektmanagement
  • Site Development
  • Transactional Services[14]

Engagement[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Arcadis unterstützt UN-HABITAT, das Zentrum der Vereinten Nationen für menschliche Siedlungen, mit Know-how, um weltweit die Lebensqualität in schnell wachsenden Städten zu verbessern.[15]

Arcadis Germany[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Arcadis Germany GmbH ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von Arcadis NV und beschäftigt rund 900 Mitarbeiter an 16 Standorten.[16] Der Hauptsitz ist in Darmstadt. In die Arcadis Germany GmbH gingen durch Fusionen und Akquisitionen unter anderem die Ingenieurbüros Trischler und Partner (1993), Asal Ingenieure (1993) und DGC (2006), die Immobilienberatungsgesellschaft Homola (2003), Gesellschaft für ökologische Bautechnik (GFÖB) Berlin (2010) sowie die Hyder Consulting GmbH Deutschland (2014) ein.[6]

Korruptionsaffäre im Projekt Flughafen Berlin Brandenburg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Frühjahr 2014 soll laut Angabe der Zeit der damalige Technikchef des Großprojektes Flughafen Berlin Brandenburg, Jochen Großmann, von dem Unternehmen bis zu 500.000 Euro für die Vergabe eines Auftrags verlangt haben. Das Unternehmen habe dies daraufhin dem Vorsitzenden der Geschäftsleitung der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH, Hartmut Mehdorn, mitgeteilt. In der Folge wurde Großmann Ende Mai 2014 zunächst von seinen Aufgaben entbunden[17] und Anfang Juni 2014 entlassen.[18]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Annual Report 2015. Arcadis, 3. März 2016, abgerufen am 9. April 2016 (PDF; 16,8 MB, englisch).
  2. Arcadis Annual Report 2012
  3. Arcadis Annual Report 2012 (Buildings)
  4. "www.arcadis.de/Projects/Nachhaltige_Entwicklung_fuer_Europaviertel_West_in_Frankfurt.aspx"
  5. Archivlink (Memento des Originals vom 12. Dezember 2010 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.arcadis.com
  6. a b c d e http://www.arcadis.com/Fast_Facts.aspx
  7. http://www.arcadis.de/The_Salamander_Story.aspx
  8. Company History auf der Website von Arcadis NV
  9. Facts & Figures auf der Website von Arcadis
  10. Archivlink (Memento des Originals vom 27. November 2012 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.arcadis.com
  11. Archivlink (Memento des Originals vom 17. Januar 2013 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.arcadis.de
  12. Archivlink (Memento des Originals vom 17. Januar 2013 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.arcadis.de
  13. Archivlink (Memento des Originals vom 18. Juni 2013 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.arcadis.de
  14. Archivlink (Memento des Originals vom 24. Mai 2013 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.arcadis.de
  15. http://www.unhabitat.org/content.asp?cid=8129&catid=634&typeid=3&subMenuId=0@1@2Vorlage:Toter Link/www.unhabitat.org (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  16. http://www.arcadis.de/Standorte.aspx
  17. Jens Schneider: Flughafen Berlin-Brandenburg: BER-Technikchef unter Korruptionsverdacht. In: Süddeutsche.de. 27. Mai 2014, abgerufen am 5. Juni 2014.
  18. BER-Korruptionsaffäre: Großmann widerspricht Mehdorns Aussagen. In: Zeit Online. 4. Juni 2014, abgerufen am 5. Juni 2014.