Archibald Alexander (Theologe)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Archibald Alexander (1772–1851)

Archibald Alexander (* 17. April 1772 in South River, Grafschaft Rockbridge, Virginia, Vereinigte Staaten; † 22. Oktober 1851) war ein amerikanischer presbyterianischer Theologe, der als Professor am Princeton Theological Seminary lehrte.[1] Er amtierte neun Jahre als Präsident des Hampden-Sydney College in Virginia und 27 Jahre als erster Rektor des Princeton Theological Seminary (1812–1840).

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alexander wurde in South River in der Grafschaft Rockbridge in Virginia geboren. Er wuchs unter Anleitung des presbyterianischen Geistlichen William Graham (1745–1799) auf, welcher wiederum theologisch durch John Witherspoon geschult worden war. Sein Großvater aus schottischer Abstammung zog 1736 von Irland zunächst nach Pennsylvania und 1738 weiter nach Virginia. Archibalds Vater William war Landwirt und Händler. Mit zehn Jahren wurde Archibald zu William Grahams Akademie am Timber Ridge meetinghouse (die spätere Washington and Lee University) nach Lexington geschickt. Mit 17 Jahren wurde er Erzieher („tutor“) in der Familie von General John Posey, 19 Kilometer westlich von Fredericksburg. Nach einigen Monaten nahm er indes seine Studien bei seinem früheren Lehrer wieder auf. Zu jener Zeit wurde er von der bemerkenswerten Bewegung beeinflusst, die noch unter der Bezeichnung „Die große Erweckung“ lief (es handelte sich um die zweite Welle des „Great Awakening“). Alexander begann, sich dem Theologiestudium zu widmen. Am 1. Oktober 1791 erhielt er die Predigterlaubnis. Am 9. Juni 1794 wurde vom Ältestenrat (Presbyterium) des Hanover County ordiniert. Für sieben Jahre war er Wanderpastor in den Grafschaften Charlotte und Prince Edward.

Im Alter von 21 Jahren war Alexander Prediger der Presbyterianischen Kirche. Er wurde zum Präsidenten des Hampden-Sydney College ernannt,[2] wo er von 1797 bis 1806 amtierte und von wo aus er an die Third Presbyterian Church von Philadelphia gerufen wurde. Das Princeton Theological Seminary wurde 1812 in Princeton (New Jersey) gegründet, Alexander zu dessen erstem Professor ernannt und am 12. August 1812 feierlich in sein Amt eingeführt. 1824 gründete er zusammen mit Robert Baird und Charles Hodge die Studentenverbindung „Chi Phi“. 1843 kehrte er ans Washington College zurück, um eine Rede für die ehemaligen Studenten zu halten. Sie wurde als eine seiner vielen Publikationen veröffentlicht.

Samuel Miller wurde der zweite Professor am Seminar. Für 37 Jahre galten Alexander und Miller als Pfeiler der Presbyterian Church, die die Lehren ihrer Kirche bewahrten. Charles Hodge, berühmter Student und Nachfolger Alexanders, nannte seinen Sohn Archibald Alexander Hodge nach seinem akademischen Mentor.

Familie und Nachfahren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Archibald Alexander

Am 5. April 1802 heiratete Alexander die Tochter des Predigers James Waddel (1739–1805), Janetta Waddel. Sein ältester Sohn, James Waddel Alexander (1804–1859), studierte in Princeton und war presbyterianischer Pfarrer. Er verfasste die Biographie seines Vaters und gab seine posthumen Werke heraus. Sein zweiter Sohn, William Cowper Alexander (1806–1874), war Präsident des Senats von New Jersey und der erste Präsident der Equitable Life Insurance Company. Sein dritter Sohn war Joseph Addison Alexander (1809–1860), ein Bibelgelehrter.

Sein Enkel William C. Alexander (1848–1937) war Manager bei der Equitable Life Assurance Society, Autor und Gründer der Studentenverbindung Pi Kappa Alpha. Sein Urenkel James Waddell Alexander II (1888–1971) war ein berühmter Mathematiker und Topologe.

Sammlung der Schriften Alexanders[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Presbyterian Historical Society in Philadelphia ist im Besitz einer Sammlung der persönlichen Schriften Archibald Alexanders von 1819 bis 1851, die offizielle Korrespondenz, Manuskripte sowie Notizen zu seinen Vorlesungen umfasst.[3]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Christ's gracious invitation
  • Biographical sketches of the founder, and principal alumni of the Log college : together with an account of the revivals of religion, under their ministry
  • Outlines of moral science
  • Love to an unseen saviour
  • A history of the Israelitish nation, from their origin to their dispersion at the destruction of Jerusalem by the Romans
  • A history of colonization on the western coast of Africa
  • Some problems of philosophy
  • An address to candidates for the ministry : on the importance of aiming at eminent piety in making their preparation for the sacred office
  • A day at a time : and other talks on life and religion
  • Suggestions in vindication of Sunday-schools, but more especially for the improvement of Sunday-school books, and the enlargement of the plan of instruction
  • The evidences of Christianity
  • The glory in the grey: forty-two talks on every-day life and religion by Arch. Alexander
  • Theories of the will in the history of philosophy
  • Thoughts on the education of pious and indigent candidates for the ministry
  • Thoughts on religious experience
  • Thoughts on religious experience' To which is added an appendix, containing „Letters to the aged,“ &c., &c
  • A discourse occasioned by the burning of the theatre in the city of Richmond, Virginia, on the twenty-sixth of December, 1811. By which lawful calamity a large number of lives were lost. Delivered in the Third Presbyterian church, Philadelphia, on the eighth day of January, 1812, at the request of the Virginia students attached to the medical class in the University of Pennsylvania
  • The canon of the Old and New Testaments ascertained
  • The canon of the Old and New Testaments ascertained; or, The Bible, complete, without the Apocrypha and unwritten traditions

Entered, according to the Act of Congress, in the year 1851 by A. W. Mitchell in the office of the Clerk of the District Court for the Eastern District of Pennsylvania:

  • Evidences of the authenticity, inspiration and canonical authority of the Holy Scriptures
  • Practical sermons to be read in families and social meetings
  • Practical truths
  • A brief compend of Bible truth
  • A brief outline of the evidences of the Christian religion
  • A dialogue between a Presbyterian and a „Friend“
  • A theory of conduct
  • A Memorial of Mrs. Margaret Breckinridge
  • Love to an unseen saviour
  • Remarks on a paragraph in the Rev. Doctor Davidson's History of the Presbyterian Church in Kentucky: in reference to the character of the late Mr. John Lyle, ruling elder in the Timberridge Church, Virginia
  • The way of salvation familiarly explained : in a conversation between a father and his children
  • A pocket dictionary of the Holy Bible. Containing, a historical and geographical account of the persons and places mentioned in the Old and New Testaments: and also a description of other objects, natural, artificial, civil, religious, and military; together with a copious reference to texts of Scripture under each important word.
  • Thomas Aquinas and the Encyclical Letter. In: The Princeton Review, Vol. 1, S. 245–261. Aufgerufen am 9. Oktober 2014.
  • Reminiscences of Patrick Henry. In: Southern literary messenger; devoted to every department of literature and the fine arts, Vol. 16/6, S. 366–368 (Juni 1850) Aufgerufen am 9. Oktober 2014.

Predigten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Patrick W. Carey, Joseph T. Lienhard: Biographical Dictionary of Christian Theologians. Greenwood Press, Westport, CT 2000, ISBN 978-0-313-03344-5, S. 12–13.
  2. Robert Benedetto: Historical Dictionary of the Reformed Churches. Rowman & Littlefield: Blue Ridge Summit (Pasadena) 2. Auflage 2010, ISBN 978-0-8108-7023-9, S. 6–7.
  3. Archibald Alexanders persönliche Schriften