Arctic Cat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Arctic Cat, Inc.
Rechtsform Corporation
Gründung Juni 1960
Sitz Thief River Falls, Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Leitung Christopher Metz, CEO
Mitarbeiter 1.573[1]
Umsatz 534,60 Mio. EUR[1]
Branche Industrie
Website www.arcticcat.com
Stand: 31. März 2016 Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Stand 2016

Arctic Cat ATV/Quad des finnischen Grenzschutzes

Arctic Cat ist ein Hersteller von ATVs (Quads) und Schneemobilen in Thief River Falls in den USA. Seit 2017 ist Arctic Cat ein Tochterunternehmen von Textron.

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

David Johnson, Edgar Hetteen und Allan Hetteen entwickelten und bauten 1954 eine Maschine, um auf Schnee fahren zu können. Das Unternehmen wurde bekannt als Polaris Industries. Edgar verließ das Unternehmen im Juni 1960 und gründete die Polar Manufacturing in Thief River Falls. Der Unternehmensname (Firma) wurde später in Arctic Enterprises geändert.

Arctic Enterprises begann mit der Produktion von Arctic Cat snowmobiles noch im Jahr 1960. Später expandierte Arctic Enterprises durch den Kauf von Bootherstellern wie Spirit Marine, Silver Line, Larson und Lund. Spirit Marine produzierte das erste Wetbike (eine Art Wassermotorrad) im Jahr 1978.

Der schneearme Winter 1980 und die Überproduktion zwangen Arctic Enterprises das operative Geschäft herunterzufahren und die bootsbauenden Tochterunternehmen zu verkaufen. 1981 meldete Arctic Enterprises Konkurs an und stellte 1982 die Produktion ein. 1984 wurde ein neues Unternehmen mit der Firma Arctco gegründet, die die Produktion der Arctic Cat Schneemobile wieder aufnahm. 1996 änderte das Unternehmen seine Firma offiziell in Arctic Cat Inc.

Seit 2003 übertrifft der Verkauf von ATVs den von Schneemobilen. 2016 wurde der Unternehmenssitz nach Minneapolis verlegt.

Zum 6. März 2017 wurde Arctic Cat von Textron übernommen.[2] Nach der Übernahme wurde der Sitz des Unternehmens wieder zurück nach Thief River Falls verlegt.[3]

Produkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schneemobile[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Arctic Cat ist bekannt für die Serie der ZR Schneemobile 500, 600, 700 und 800, sowie der ebenso bekannten Thundercat, die das schnellste Schneemobil der 1990er-Jahre darstellte.

All Terrain Vehicles (ATVs)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Arctic Cat stellt ebenso eine ganze Modellpalette an ATVs (all terrain vehicles) her. Die Motorengröße bewegt sich dabei zwischen 300 und 951 cm³ Hubraum. Ebenso ist ein Dieselmotor mit 700 cm³ im Programm. Die aktuelle Modellpalette umfasst bei den Quads das Modell 300 DVX mit 300 cm³ Hubraum. Bei den ATVs stellen die Modelle 400 2×4 und 450 4×4 den Einstieg dar. Die Utility-Fahrzeuge sind mit Motoren mit Hubräumen von 550 cm³, 650 cm³, 695 cm³ (EFI), 951 cm³ (EFI) und 700 cm³ (Diesel) ausgestattet. Die Utility-Fahrzeuge sind zudem mit langem Radstand, genannt TRV (Two Rider Vehicle) erhältlich. Auf Grundlage der Utiliy-Fahrzeuge wurden einige Sondermodelle entwickelt, wie z.B. der Arctic Panther oder der Arctic Cruiser.

2010 wurde Christian Joormann Deutscher Geländewagenmeister auf einem Arctic Cat Prowler 550H1 in der neuen Klasse der DGM, dem UTV-Cup. 2011 belegte Christian Joormann Platz zwei in der UTV Klasse in der DGM, ebenfalls auf einem Arctic Cat Prowler 550H1.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Arctic Cat – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Arctic Cat 2016 Annual Report, abgerufen am 3. August 2017
  2. Textron Inc. Announces Acquisition of Arctic Cat Inc., a Leading Company in the Recreational Vehicle Industry, auf www.textron.com, abgerufen am 3. August 2017
  3. Arctic Cat closing downtown Minneapolis headquarters, moving jobs to Thief River Falls, auf www.twincities.com, abgerufen am 3. August 2017