Ardatow (Mordwinien)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Stadt
Ardatow
Ардатов (russisch)
Орданьбуе (ersjanisch)
Flagge Wappen
Flagge
Wappen
Föderationskreis Wolga
Republik Mordwinien
Rajon Ardatow
Bürgermeister Anatoli Michailowitsch Issaikin
Erste Erwähnung 1671
Stadt seit 1780
Fläche 34 km²
Bevölkerung 9400 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 276 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 150 m
Zeitzone UTC+3
Telefonvorwahl (+7)83431
Postleitzahl 431860, 431861
Kfz-Kennzeichen 13, 113
OKATO 89 203 501
Website gp-ardatov.ardatov.e-mordovia.ru
Geographische Lage
Koordinaten 54° 51′ N, 46° 14′ OKoordinaten: 54° 51′ 0″ N, 46° 14′ 0″ O
Ardatow (Mordwinien) (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Ardatow (Mordwinien) (Republik Mordwinien)
Red pog.svg
Lage in Mordwinien
Liste der Städte in Russland

Ardatow (russisch Арда́тов, ersjanisch Орданьбуе, Ordanbuje) ist eine Kleinstadt in der Republik Mordwinien (Russland) mit 9400 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadt liegt etwa 100 km nordöstlich der Republikhauptstadt Saransk am Alatyr, einem linken Nebenfluss der in die Wolga mündenden Sura. Die Stadt ist nicht zu verwechseln mit der gleichnamigen Siedlung städtischen Typs (und ehemaligen Stadt) Ardatow in der benachbarten Oblast Nischni Nowgorod.

Ardatow ist Verwaltungszentrum des gleichnamigen Rajons.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ardatow wurde erstmals 1671 als Dorf Ardatowo (Арда́тово) urkundlich erwähnt und erhielt 1780 Stadtrecht.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Einwohner
1897 4.838
1939 7.360
1959 9.932
1979 9.192
1989 10.027
2002 9.587
2010 9.400

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Söhne und Töchter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)