Area tegmentalis ventralis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lage der Area tegmentalis ventralis im menschlichen Gehirn, hier als VTA (englisch: ventral tegmental area) bezeichnet

Die Area tegmentalis ventralis (ventrales Tegmentum) ist eine im Mesencephalon (Mittelhirn) medial der Substantia nigra und rostroventral des Nucleus ruber gelegene Zellgruppe. Sie wird zusammen mit ihren Verbindungen als dopaminerges mesolimbisches System bezeichnet. Der Neurotransmitter dieser Zellgruppe ist wie in der Substantia nigra Dopamin. Die Projektion der Area tegmentalis ventralis erfolgt über den Fasciculus medialis telencephali (mediales Vorderhirnbündel) in den Nucleus accumbens und in den anderen wichtigen Teilen des limbischen Systems (zum Beispiel Amygdala und Septum). Die Funktion der Area tegmentalis ventralis besteht in der Aktivierung des mesolimbischen Systems, wodurch unter anderem Freude und andere Emotionen reguliert werden. Die Grundlage für die Entstehung vom Suchtverhalten wird auch in diesem System vermutet. Bei Untersuchungen mit funktioneller Magnetresonanztomographie an Rauchern konnte zum Beispiel gezeigt werden, dass in dem Moment, wo beim Raucher der Wunsch nach der nächsten Zigarette entsteht, die Hirnaktivität vor allem im präfrontalen Cortex, in der Amygdala und in der Area tegmentalis ventralis ansteigt.

Quellen[Bearbeiten]