Arend Friedrich August Wiegmann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Arend Friedrich August Wiegmann

Arend Friedrich August Wiegmann (* 2. Juni 1802 in Braunschweig; † 15. Januar 1841 ebenda[1]) war ein deutscher Zoologe.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Sohn des Apothekers Arend Joachim Friedrich Wiegmann studierte Medizin und Philologie an den Universitäten Leipzig und Berlin. In Berlin war er Mitarbeiter des Zoologen Martin Lichtenstein. Er erhielt 1828 eine Professur in Köln, bevor er zwei Jahre darauf außerordentlicher Professor in Berlin wurde. Wiegmann spezialisierte sich auf Herpetologie. Er erstbeschrieb 53 Arten von Reptilien[2].

Er war Lehrer des Botanikers und Zoologen Rudolph Amandus Philippi.

Er ist der Vater des Malakologen Carl Arend Friedrich Wiegmann (1836–1901).

Ehrungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1833 wurde er zum Mitglied der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina gewählt.[3]

Schriften und Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Intelligenzblatt der Allgemeinen Literatur-Zeitung. Sp. 91, Dritter Band. Halle und Leipzig 1841.
  2. Peter Uetz: The original descriptions of reptiles, Zootaxa, Nr. 2335, 2010, 59–68, pdf
  3. Mitgliederverzeichnis Leopoldina, Arend Friedrich August Wiegmann