Argentinische Basketballnationalmannschaft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt die argentinische Basketballnationalmannschaft der Herren. Für die Damenauswahl siehe Argentinische Basketballnationalmannschaft der Damen.
Argentinien
Argentina
ArgentinienArgentinien
Spitzname(n) El Alma
Verband CABB
FIBA-Mitglied seit 1932
FIBA-Weltranglistenplatz 3
Trainer Sergio Hernández
Weltmeisterschaften
Endrundenteilnahmen 12
Beste Ergebnisse Gold. Platz (1950), Silber. Platz (2002)
Olympische Spiele
Endrundenteilnahmen 6
Beste Ergebnisse Gold. Platz (2004), Bronze. Platz (2008)
Kontinentale Meisterschaften
Meisterschaft Amerikameisterschaft
Endrundenteilnahmen 16
Beste Ergebnisse Gold. Platz (2001, 2011)
Homepage http://www.elalmaargentina.com/
(Stand: 30. August 2013)

Die argentinische Basketballnationalmannschaft repräsentiert Argentinien bei internationalen Spielen oder bei Freundschaftsspielen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Argentinien gewann als erstes Team die Basketball-Weltmeisterschaft im Jahre 1950. Außerdem konnte die Mannschaft aus Südamerika auch die Goldmedaille bei den Olympischen Sommerspielen 2004 gewinnen.

Dieser 28. August war damit der erfolgreichste Tag Argentiniens in der Geschichte der Olympischen Spiele, denn am gleichen Tag gewann die argentinische Fußballmannschaft ebenfalls die Goldmedaille. Seit den Olympischen Spielen 1952 in Helsinki waren dies die ersten Goldmedaillen für Argentinien.

In Südamerika ist die argentinische Nationalmannschaft sehr dominant. Sie konnte bisher 13-mal die Kontinentalmeisterschaften für sich entscheiden (1934, 1935, 1941, 1942, 1943, 1966, 1976, 1979, 1987, 2001, 2004, 2008 und 2012). Zusätzlich gewannen die Argentinier die Amerikameisterschaften 2001 und 2011.

Aufgrund der guten Resultate in jüngster Vergangenheit liegt Argentinien momentan auf Rang 3 der FIBA-Weltrangliste. Die argentinische Nationalmannschaft der Frauen rangiert derzeit auf Platz 12 (Stand jeweils: 2. Januar 2012).

Kader[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kader Argentiniens bei den Olympischen Spielen 2016
Spieler
Nr. Name Geburt Größe Info Einsätze Verein
Guards (PG, SG)
5 Emanuel Ginóbili 28.07.1977 198 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten San Antonio Spurs
7 Facundo Campazzo 23.03.1991 179 SpanienSpanien UCAM Murcia
8 Nicolás Laprovíttola 31.01.1990 190 SpanienSpanien Estudiantes Madrid
10 Carlos Delfino 29.08.1982 200 zur Zeit vertragslos
29 Patricio Garino 17.05.1993 198 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten San Antonio Spurs
Forwards (SF, PF)
9 Nicolás Brussino 02.03.1993 200 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Dallas Mavericks
13 Andrés Nocioni 30.11.1979 201 SpanienSpanien Real Madrid
14 Gabriel Deck 08.02.1995 197 CA San Lorenzo de Almagro
19 Leo Mainoldi 04.03.1985 204 Gimnasia y Esgrima Indalo
Center (C)
4 Luis Scola 30.04.1980 206 (C)Kapitän der Mannschaft Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Brooklyn Nets
12 Marcos Delía 08.04.1992 209 CA Obras Sanitarias
12 Roberto Acuña 14.09.1990 208 Penarol de Mar del Plata
Trainer
Nat. Name Position
ArgentinienArgentinien Sergio Hernández Cheftrainer
ArgentinienArgentinien Gonzalo García Trainerassistent
ArgentinienArgentinien Nicolas Casalánguida Trainerassistent
Legende
Abk. Bedeutung
(C)Kapitän der Mannschaft Mannschaftskapitän
Quellen
Teamhomepage
Ligahomepage
Stand: 5. August 2016


Abschneiden bei internationalen Wettbewerben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Argentinische Nationalmannschaft, die 1950 erster Basketball-Weltmeister der Geschichte wurde.
Erste Nationalauswahl Argentiniens im Jahre 1921

Weltmeisterschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympische Spiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1936 - nicht qualifiziert
  • 1948 - 15. Platz
  • 1952 - 4. Platz
  • 1956 bis
  • 1976 - nicht qualifiziert
  • 1980 - nicht teilgenommen
  • 1984 - nicht qualifiziert
  • 1988 - nicht qualifiziert

Amerikameisterschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Panamerikanische Spiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Südamerikameisterschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die italienische Sportzeitung Gazzetta dello Sport wählte die argentinische Nationalmannschaft 2004 zur „Weltmannschaft des Jahres“.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]