Argeo Fahrzeugwerk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Argeo-Fahrzeugbau
Argeo Fahrzeugwerk
Rechtsform
Gründung 1924
Auflösung 1929
Sitz Berlin, Deutschland
Leitung Georg Kulitzky
Branche Kraftfahrzeughersteller

Das Argeo Fahrzeugwerk war ein deutscher Hersteller von Kraftfahrzeugen.[1]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen begann 1924 als Argeo-Fahrzeugbau an der Stallschreiberstraße 57 in Berlin unter der Leitung von Georg Kulitzky mit der Produktion von Motorrädern. Der Markenname lautete Argeo. Später erfolgte der Umzug zur Köpenicker Str. 21 und die Umfirmierung. In Anzeigen gibt es uneinheitliche Schreibweisen der Firmierung: mal ohne Bindestrich[2], mal mit[3]. 1927 endete die Motorrad- und 1929 die Motordreiradproduktion. 1925 entstanden auch Automobile, von denen allerdings nur wenige verkauft wurden.[4]

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Motorräder und Motordreiräder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Motorräder hatten Einzylinder-Zweitaktmotoren.[5] Der Hubraum betrug wahlweise 198 cm³ oder 246 cm³.[5] Die Leistung der selbst hergestellten Motoren ist mit 3,5 PS bzw. 6 PS angegeben. Die Dreiräder waren Nutzfahrzeuge.[6]

Automobile[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das einzige Automodell war ein Dreirad, bei dem sich das einzelne Rad vorne befand.[4] Die Karosserie bot Platz für zwei Personen.[5] Ein Zweitaktmotor mit 123 cm³ Hubraum trieb das Fahrzeug an.[4][5] Trotz des geringen Gewichts – laut einer Quelle ein Cyclecar – war das Fahrzeug damit untermotorisiert.[4]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  • Nick Georgano: The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile, Volume 1 A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1 (englisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. https://www.gtue-oldtimerservice.de/motorrad/marke/ARGEO/2292/
  2. Anzeige des Unternehmens (abgerufen am 2. November 2019)
  3. Anzeige des Unternehmens (abgerufen am 2. November 2019)
  4. a b c d Georgano: The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile.
  5. a b c d Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8.
  6. Michael Wolff Metternich: 100 Jahre auf 3 Rädern. Deutsche Dreispur-Fahrzeuge im Wandel der Zeiten. Neue Kunst Verlag, München, ISBN 3-929956-00-4, S. 41.