Ariela Bogenberger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ariela Bogenberger mit Rainer Kaufmann bei der Grimme-Preisverleihung 2011

Ariela Bogenberger (* 27. Februar 1962 in München) ist eine deutsche Drehbuchautorin, Produzentin, Kabarett-Regisseurin und Journalistin.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bogenberger ist die Tochter von Veronika Fitz und des Schauspielers Willi Anders.[1]

Bogenberger arbeitete als Journalistin für die Badische Zeitung, den Münchner Merkur, die Münchner Theaterzeitung und im BR-Hörfunk. Sie war für mehrere Folgen der kabarettistischen Fernsehreihe Das Brettl als Autorin und Produzentin verantwortlich. Zudem war sie als Kabarett-Regisseurin und als Autorin für die BR-Produktionen Live aus dem Schlachthof und Frauensache tätig. 2000 war sie Stipendiatin der Celler Schule. In den Jahren 2002/2003 absolvierte sie die Drehbuchwerkstatt München, seitdem ist sie als Drehbuchautorin aktiv. Ihr erstes Buch war die Vorlage zu Rainer Kaufmanns vielfach ausgezeichnetem Fernsehfilm Marias letzte Reise.

2017 berichtete sie in Petra K. Wagners Dokumentarfilm Aussteigen von ihrer 18-jährigen Mitgliedschaft (1997–2015) in der sektenartigen Kirschblütengemeinschaft des Gurus Samuel Widmer.[1][2][3]

Privatleben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie lebt mit ihrem Mann, dem Komponisten und Krimi-Autor („Chiemsee Blues“) Thomas Bogenberger, und drei gemeinsamen Kindern in Prien am Chiemsee.

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Ariela Bogenberger – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b br.de: Eins zu Eins. Der Talk - Gast: Ariela Bogenberger, Drehbuchautorin
  2. sueddeutsche.de: Dem Sekten-Guru verfallen
  3. stuttgarter-zeitung.de: Gefangen in der „Kirschblütengemeinschaft“