Arijan Komazec

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Basketballspieler
Arijan Komazec
Spielerinformationen
Geburtstag 23. Januar 1970
Geburtsort Zadar, Jugoslawien
Größe 202 cm
Position Shooting Guard / Small Forward
Vereine als Aktiver
1989–1992 Jugoslawien Sozialistische Föderative RepublikJugoslawienKroatienKroatien KK Zadar
1992–1993 GriechenlandGriechenland Panathinaikos Athen
1993–1995 ItalienItalien Cagiva Varese
1995–1997 ItalienItalien Buckler Bologna
1997–1998 ItalienItalien Cagiva Varese
1998–1999 GriechenlandGriechenland Olympiakos Piräus
1999–2000 KroatienKroatien KK Zadar
2000–2001 KanadaKanada Vancouver Grizzlies
200100000 GriechenlandGriechenland AEK Athen
2003–2004 ItalienItalien Air Avellino
Nationalmannschaft
1991–1998 Kroatien

Arijan Komazec (* 23. Januar 1970 in Zadar, Jugoslawien) ist ein ehemaliger Basketballspieler der auf den Positionen des Shooting Guard sowie des Small Forward spielte.

Arijan Komazec, der seine Karriere bei KK Zadar begann, spielte in seiner 15-jährigen Profilaufbahn für eine Reihe europäischer Vereine in Griechenland und Italien und galt aufgrund seiner Spielweise zu Beginn seiner Karriere in seiner Heimat als Nachfolger des 1993 tödlich verunglückten Dražen Petrović. Obwohl Komazec unter anderem bei Spitzenvereinen wie Panathinaikos Athen, Buckler Bologna und Olympiakos Piräus unter Vertrag stand und in der Saison 2000/2001 sogar in der NBA aktiv war, konnte er diesem Anspruch nie gerecht werden. Komazec begann die 2001/2002 Jahreszeit mit AEK Athen, aber er verließ die Mannschaft im Dezember 2001.

Zu den größten Erfolgen seiner Karriere gehört die gewonnene Weltmeisterschaft von 1990 sowie der Europameisterschaftstitel von 1991. Mit der kroatischen Nationalmannschaft errang er zudem die Silbermedaille bei den Olympischen Spielen in Barcelona.

Titel[Bearbeiten]

  • Griechischer Pokalsieger: 1993
  • Italienischer Pokalsieger: 1997
  • Kroatischer Pokalsieger: 2000
  • Weltmeister: 1990
  • Europameister: 1991
  • Silbermedaille bei Olympischen Spielen: 1992
  • Bronzemedaille bei Europameisterschaften: 1993, 1995
  • Bronzemedaille bei Weltmeisterschaften: 1994

Weblinks[Bearbeiten]