Aringo (Sigüés)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Aringo war ein spanischer Ort in den Pyrenäen in der Provinz Saragossa der Autonomen Gemeinschaft Aragonien. Er gehörte zu Tiermas und lag damit auf dem heutigen Gemeindegebiet von Sigüés. 1950 hatte der Ort 57 Einwohner.[1] Wegen des Baus der Yesa-Talsperre wurde der Ort etwa 1960 aufgegeben; er ist heute überflutet.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Instituto Aragonés de Estadística (Hrsg.): Catálogo de pueblos y municipios de Aragón. Estadística de población y nomenclaturas toponímicas entre 1900 y 2004. 2005, ISBN 84-7753-376-8. Online unter http://www.aragon.es/estaticos/ImportFiles/11/docs/Areas/Territor/Municip%20entidsingul/CatlgPuebl/CATALOGO_PUEBLOS.pdf (spanisch, PDF 1,7 MB; abgerufen am 23. Mai 2013)
  2. Despoblados en Huesca (spanisch, abgerufen am 8. Juni 2013)

Koordinaten: 42° 37′ N, 1° 7′ W