Arjuzanx

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Arjuzanx
Arjuzanx (Frankreich)
Arjuzanx
Gemeinde Morcenx-la-Nouvelle
Region Nouvelle-Aquitaine
Département Landes
Arrondissement Mont-de-Marsan
Koordinaten 44° 1′ N, 0° 51′ WKoordinaten: 44° 1′ N, 0° 51′ W
Postleitzahl 40110
ehemaliger INSEE-Code 40009
Eingemeindung 1. Januar 2019
Status Commune déléguée

Badestrand am Lac d’Arjuzanx

Arjuzanx (gaskognisch Arjusan) ist eine Ortschaft und eine ehemalige französische Gemeinde mit 215 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Landes in der Region Nouvelle-Aquitaine. Arjuzanx gehörte zum Arrondissement Mont-de-Marsan und zum Kanton Pays Morcenais Tarusate. Die Einwohner werden Arjuzannais(es) genannt.

Der Erlass vom 16. November 2018 legte mit Wirkung zum 1. Januar 2019 die Eingliederung von Arjuzanx als Commune déléguée zusammen mit den früheren Gemeinden Morcenx, Garrosse und Sindères zur Commune nouvelle Morcenx-la-Nouvelle fest. Der Verwaltungssitz befindet sich in Morcenx.[1]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Arjuzanx liegt ca. 32 km nordwestlich von Mont-de-Marsan in der historischen Provinz Gascogne. Der Ort liegt im zentralen Gebiet Grande- oder Haute-Landes im Forêt des Landes am Fluss Bès, einem rechten Zufluss der Midouze.

Umgeben wird Arjuzanx von den Gemeinden und Orten:

Morcenx
(Morcenx-la-Nouvelle)
Nachbargemeinden Arengosse
Rion-des-Landes Villenave

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach Beginn der Aufzeichnungen stieg die Einwohnerzahl in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts auf einen kurzzeitigen Höchststand von rund 810. Nach einem weiteren relativen Höchststand von 795 Einwohnern in der Mitte des 19. Jahrhunderts erfolgte ein kontinuierlicher Bevölkerungsrückgang, der die Größe des Orts bei kurzen Erholungsphasen bis zu Beginn des 21. Jahrhunderts auf rund 205 Einwohner sinken ließ, bevor sie sich auf rund 215 Einwohner stabilisierte.

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2011 2016
Einwohner 364 294 238 228 229 214 206 213 215
Ab 1962 offizielle Zahlen ohne Einwohner mit Zweitwohnsitz
Quellen: EHESS/Cassini bis 1999,[2] INSEE ab 2006[3]
Kirche Johannes der Täufer

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Pfarrkirche Saint-Jean-Baptiste aus dem 12. Jahrhundert, als Monument historique eingeschrieben
  • Am östlichen Ortsrand liegt der Lac d’Arjuzanx, ein insgesamt 2500 ha großes umzäuntes Naturschutzgebiet mit Wiesen, Äckern und mehreren Seen. Das Gelände ist 1980 durch Renaturierung eines ehemaligen Braunkohlenreviers entstanden. Die Seen wurden durch Flutung von Restlöchern geschaffen. An einem der Seen in der Nähe der D38 (Mimizan - Mont-de-Marsan) ist ein bewachter Badestrand. Das Gebiet ist ein wichtiges Überwinterungs- und Rastgebiet für mehrere tausend Kraniche.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Arjuzanx – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. RECUEIL DES ACTES ADMINISTRATIFS N°40-2018-081 (fr, PDF) Département Landes. S. 62–66. 26. November 2018. Abgerufen am 28. Januar 2019.
  2. Notice Communale Arjuzanx (fr) EHESS. Abgerufen am 28. Januar 2019.
  3. Populations légales 2016 Commune de Arjuzanx (40009) (fr) INSEE. Abgerufen am 28. Januar 2019.
  4. Arjuzanx. Kranichschutz Deutschland. Abgerufen am 28. Januar 2019.