Armin Maus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Armin Wolfgang Maus (* 1964 in Beirut, Libanon) ist ein deutscher Journalist. Er war bis Anfang 2021[1] alleiniger Chefredakteur der Tageszeitung Braunschweiger Zeitung.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Maus studierte an der Universität Regensburg Politologie, Soziologie und Geschichte.

Seine journalistische Laufbahn begann Armin Maus 1987 mit einem Volontariat bei der Mittelbayerischen Zeitung in Regensburg. Ab März 2001 wurde er Redaktionsleiter der Hauptausgabe derselben Zeitung.[2]

Von Mai 2003 bis August 2005 war er stellvertretender Chefredakteur[3] der Braunschweiger Zeitung (BZ). Vom 1. September 2005 bis zum 30. Juni 2010 war er Chefredakteur der in Bamberg beheimateten Tageszeitung Fränkischer Tag (FT).

Vom 1. Juli 2010 bis Februar 2021 war Armin Maus Chefredakteur der Braunschweiger Zeitung.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Braunschweiger Zeitung, Braunschweig Germany: Impressum und Kontakt. 24. Juni 2016, abgerufen am 1. März 2021 (deutsch).
  2. a b Das war der Gipfel – wer regiert die Republik? ARD, 4. August 2017, abgerufen am 17. November 2019.
  3. Menschen: Armin Maus und Stefan Kläsener. In: Braunschweiger Zeitungsverlag (Hrsg.): Braunschweiger Zeitung. Braunschweig 15. Januar 2010, Braunschweiger Land, S. 9 (Zitat: „[…] Als neuer Chef in Braunschweig wird Maus […] Nachfolger von Kläsener, als stellvertretender Chefredakteur war er dessen Vorgänger. In dieser Funktion war Maus von 2003 bis 2005 bei unserer Zeitung tätig […]“).