Armin Romstedt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Armin Romstedt 1990

Armin Romstedt (* 6. Januar 1957 in Frankendorf/Thüringen) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler.

Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Armin Romstedt war Außenstürmer und spielte in seiner Jugendzeit für die BSG Traktor Frankendorf und die BSG Motor Weimar. In der Saison 1978/79 kam er, nachdem Romstedt mit 13 Toren in der Liga für Weimar auf sich aufmerksam gemacht hatte, im Alter von 22 Jahren zum FC Rot-Weiß Erfurt. In den letzten sechs Matches dieser Oberligaspielzeit wurde er beim FC Rot-Weiß bereits eingesetzt und erzielte schon in seinem dritten Einsatz gegen Dynamo Dresden sein erstes Tor in der höchsten Spielklasse der DDR. Insgesamt bestritt er für die Erfurter 287 Oberligaspiele und erzielte dabei 62 Tore. Obwohl er sich als Stürmer neben Jürgen Heun regelmäßig als Torschütze hervortat, traf er in keiner seiner 13 Oberligaspielzeiten zweistellig. Sein Bestwert stammt aus der letzten Saison der bereits in NOFV-Oberliga umbenannten ehemaligen DDR-Meisterschaft mit 9 Toren. Im FDGB-Pokalfinale 1980 gegen den FC Carl Zeiss Jena schoss Romstedt das 1:0 für die Erfurter. Erst kurz vor dem Ende der regulären Spielzeit konnten die Jenaer durch Jürgen Raab ausgleichen und gewannen schließlich 3:1 nach Verlängerung.

Zum Ende seiner Karriere war er zudem dreimal mit den Thüringern im UEFA-Pokal aktiv und spielte in der Saison 1991/92 noch 17 mal (1 Tor) in der 2. Bundesliga. Nach drei Jahren beim SC 1903 Weimar kehrte Armin Romstedt 1996 noch einmal zu seinem alten Verein nach Erfurt zurück. Für die zweite Mannschaft des FC Rot-Weiß Erfurt spielte er im Alter von 40 Jahren noch eine Saison in der Thüringenliga und erzielte dort sogar zehn Tore. Danach ließ er seine aktive Laufbahn bei seinem Jugendverein SV Fortuna Frankendorf in der Kreisliga als Spielertrainer endgültig ausklingen.

Am 12. September 1984 bestritt Armin Romstedt in Zwickau gegen Griechenland sein einziges Länderspiel für die Fußballnationalmannschaft der DDR. Zu diesem Einsatz kam er vor allem deshalb, weil an diesem Tag die DDR-Nationalmannschaft gleich zwei Partien austrug. Während die leistungsstärkere Mannschaft in England antrat, spielte Romstedt mit einer mit einigen Debütanten gespickten Elf gegen Griechenland und gewann das Spiel mit 1:0.

Seit dem Ende seiner aktiven Laufbahn betreibt Armin Romstedt ein Sportgeschäft in Erfurt. Außerdem war er von Dezember 2005 bis September 2008 als Trainer beim SC 1903 Weimar tätig.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Armin Romstedt – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien