Armor Lux

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bonneterie D’Armor
Rechtsform Société par actions simplifiée
Gründung 1938
Sitz Quimper
Leitung Jean-Guy Le Floc'h
Mitarbeiterzahl 550
Umsatz 95 Millionen Euro (2014)
Branche Bekleidungsindustrie
Website http://www.armorlux.com
Stand: 2015

Ladengeschäft von Armor Lux in Plaisir bei Paris

Armor Lux (bretonisch armor = Küste; lateinisch lux = Licht, Homophon zu französisch luxe = Luxus) ist der Markenname, unter dem das bretonische Unternehmen Bonneterie D’Armor[1] auftritt und seine Produkte vertreibt. Armor Lux ist vorwiegend in der Branche der Bekleidungsindustrie aktiv. Firmensitz ist Quimper. Das Unternehmen wurde 1938[2] von dem Deutschschweizer Walter Hubacher[2] als Fabrik für Trikotagen gegründet. 1993 wurde es von Jean-Guy Le Floc'h übernommen. Hauptprodukt und Markenzeichen des Unternehmens sind traditionell Fischer- oder Matrosenhemden (Marinières): Langarmshirts aus elastischer Baumwolle (Interlock) mit maritimen Streifen in Blau und Weiß und U-Boot-Ausschnitt. Armor Lux fertigt in der Bretagne sowie auch außerhalb Europas, etwa in Tunesien und Marokko.

Der Jahresumsatz betrug 2014 95 Mio. € (2013: 100 Mio. €). Etwa 90 % des Umsatzes werden durch Verkäufe im Inland erzielt.[3] Das Unternehmen produziert 40 % seiner Kollektionen in drei Werken in Frankreich, davon etwa die Hälfte an zwei Produktionsstandorten in Quimper.[4] Armor Lux beschäftigt 550 Mitarbeiter und hat weltweit über 60 unternehmenseigene Geschäfte.[5] Die Produkte werden in diesen sowie in Kaufhäusern vertrieben.[3]

Seit Mitte der 1990er Jahre ist das Unternehmen auch im Bereich der Arbeitskleidung tätig und hat seit dem Jahr 2004 unter anderem die französische Post, die nationale Polizei, die Region Bretagne und die Pariser Flughäfen mit Arbeitskleidung ausgestattet.[4][6] Seit 2014 liefert es auch die Uniformen der staatlichen Eisenbahngesellschaft SNCF.[7]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Allgemeine Geschäftsbedingungen. Armor Lux, abgerufen am 9. Oktober 2015.
  2. a b Philippe Gloaguen, et al.: Le Routard – Le guide de la visite d'entreprise. Nr. 79/0425/0. Hachette Livre, Vanves 2016, ISBN 978-2-01-323703-1, S. 71.
  3. a b Bonneterie d'Armor: Company Information. In: Bloomberg Business. Abgerufen am 9. Oktober 2015 (englisch).
  4. a b Armor Lux non grata à la région Bretagne. In: Libération. 28. Juni 2015, abgerufen am 9. Oktober 2015 (französisch).
  5. Kennzahlen. Armor Lux, abgerufen am 9. Oktober 2015.
  6. Made in France : Armor Lux. In: Le Journal du Dimanche. 22. Juli 2012, abgerufen am 9. Oktober 2015 (französisch).
  7. Les agents de la SNCF s'habillent désormais en Armor Lux. In: Le Figaro. 18. Dezember 2014, abgerufen am 9. Oktober 2015 (französisch).