Armstrongsche Mischung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Armstrongsche Mischung beim Abbrand

Die Armstrongsche Mischung ist eine hochexplosive Mischung, die in Streichhölzern benutzt wird. Sie besteht aus einem Teil rotem Phosphor und vier Teilen Kaliumchlorat. Sie diente früher zur Füllung von Schlagröhrchen für Geschütze und wird heute für Zündplättchen verwendet.[1] Ohne Verwendung von Zusatzstoffen wie Calciumcarbonat ist die Mischung hochgefährlich aufgrund von einer möglichen spontanen Entzündung schon bei Herstellung.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Karl A. Hofmann: Anorganische Chemie. Hrsg.: Ulrich Hofmann, Walter Rüdorff. Springer-Verlag, 2013, ISBN 978-3-663-14240-9, S. 447 (books.google.de – Nachdruck der 21. Auflage von Vieweg, Braunschweig 1973).
  2. Selected Pyrotechnic Publications of K. L. and B. J. Kosanke. Part 4: 1995 Through 1997. Journal of Pyrotechnics, 1999, ISBN 1-889526-12-6, S. 42 (books.google.de).