Arne Larsen Økland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Arne Larsen Økland
Arne Larsen Økland.JPG
Personalia
Name Arne Larsen Økland
Geburtstag 31. Mai 1954
Geburtsort BømloNorwegen
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1976 Vard Haugesund
1977–1980 Bryne IL 76 (37)
1980–1983 Bayer 04 Leverkusen 101 (43)
1983–1985 RC Paris 37 (16)
1985–1987 Bryne IL 47 (22)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
Norwegen 54 (13)
Stationen als Trainer
Jahre Station
1989–1994 Norwegen (Co-Trainer)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

Arne Larsen Økland (* 31. Mai 1954 in Bømlo) ist ein ehemaliger norwegischer Fußballspieler.

Arne Larsen Økland wuchs in der Ortschaft Økland auf und trat dort einem lokalen Fußballverein bei. Von Vard Haugesund wechselte er 1976 im Alter von 23 Jahren zu Bryne IL in die erste norwegische Liga. Er arbeitete hauptberuflich als Steuerrevisor, da sein monatliches Gehalt nur etwa 1500 Euro betrug.[1]

In Deutschland wurde er bekannt, als er von 1980 bis 1983 bei Bayer 04 Leverkusen spielte. Dort schoss er in 101 Spielen 43 Tore. Besondere Aufmerksamkeit erreichte er im Jahr 1981 durch das Spiel der Leverkusener gegen den FC Bayern München. Nachdem Økland im Spiel bereits einen Hattrick für Leverkusen erzielt hatte, wurde ihm ein vierter Treffer zuerkannt. Dabei hatte der Ball jedoch die Netzstange hinter dem Tor getroffen. Økland informierte den Schiedsrichter der Partie, Udo Horeis, als dieser den Ball schon an der Mittellinie zum Anstoß platziert hatte. Horeis revidierte daraufhin die Torentscheidung, bedankte sich bei Økland per Handschlag und ließ das Spiel mit Abstoß für Bayern fortsetzen.[2] Økland erhielt für diese Aktion die Fair-Play-Plakette des Weltverbandes Fifa. Auf die Frage, ob er auch beim Stande von 0:0 so ehrlich gewesen wäre, antwortete Økland: „Ich weiß es nicht, aber ich hoffe es.“

Als er 1983 bei Bayer 04 Leverkusen aufhörte, wechselte er zunächst bis 1985 zu RC Paris. Seine Karriere beendete Økland 1987 bei Bryne IL.

In der norwegischen Nationalmannschaft spielte er 54 mal und schoss dabei 13 Tore.

Nach der Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 1989 bis 1994 war Økland Co-Trainer der norwegischen Nationalmannschaft. Seit 1992 besitzt er eine große Pizzeria-Kette. 1997 erwarb Økland die Insel Hillesøy, auf der er heute lebt, für umgerechnet 125.000 D-Mark.[1] 2001 wurde er Europameister im Hochseeangeln.[3] Zudem war Økland im Vorstand des norwegischen Fußballvereins Viking Stavanger. Seit Sommer 2012 ist er Sportdirektor und Geschäftsführer des Vereins.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Ex-Fußballer Økland. Tiefenentspannt in Hillesøy. Spiegel, 7. November 2012
  2. Hitliste: Die zehn größten Tor-Pannen im Fußball. Der Westen, 18. Januar 2010
  3. Alex Feuerherdt: Bayer 04 Leverkusen - Die Fußball-Chronik, Göttingen 2011, S. 248.