Arne Nilsen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Arne Nilsen (* 21. Januar 1924 in Bergen; † 16. April 2020 in Voss[1]) war ein norwegischer Politiker der Arbeiderpartiet (Ap). Von 1978 bis 1979 war er der Kommunal- und Arbeitsminister und anschließend bis 1981 der Sozialminister seines Landes.

Ausbildung und Beruf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 1945 machte Nilsen den Abschluss an der Eisenbahnschule. Anschließend arbeitete er bis 1960 als Telegrafist beim Eisenbahnunternehmen Norges Statsbaner (NSB). Insgesamt war er bis 1965 bei diesem Betrieb tätig.

Politischer Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 1951 zog Nilsen erstmals in das Kommunalparlament von Voss ein, wo er schließlich bis 1967 saß. Zwischen 1959 und 1963 war er der Bürgermeister der Kommune und zudem Mitglied im Fylkesting der damaligen Provinz Hordaland. Nilsen war von 1965 bis 1985 Abgeordneter im norwegischen Nationalparlament, dem Storting. Dort vertrat er den Wahlkreis Hordaland. In dieser Zeit war er zwischen 1973 und 1976 Vorsitzender des Ausschusses für Kommunen und Umweltschutz. Im Anschluss stand er bis 1978 dem Finanzausschuss vor.

Am 11. Januar 1978 wurde er zum Kommunal- und Arbeitsminister in der Regierung Nordli ernannt. Er übte das Amt bis zum 8. Oktober 1979 aus und wechselte dann in das Sozialministerium. Er blieb auch weiter in der Regierung Brundtland I der Sozialminister seines Landes. Seine Amtszeit endete am 14. Oktober 1981 mit dem Abtritt der Regierung. Von Oktober 1981 bis September 1985 war er der Präsident des Odelsting, das zu dieser Zeit eine der beiden Kammern des Parlaments darstellte.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Nordre: Tidlegare statsråd Arne Ragnar Nilsen er død. Abgerufen am 17. April 2020 (norwegisch).