Arne Semsrott

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Arne Semsrott 2016

Arne Semsrott (* 1988 in Hamburg) ist ein deutscher Journalist.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Arne Semsrott besuchte das katholische Gymnasium Sophie-Barat-Schule in Hamburg. Während dieser Zeit schrieb er zunächst für die Schülerzeitung Sophies Welt und gründete gemeinsam mit seinem älteren Bruder, dem heutigen Kabarettisten Nico Semsrott die Gegenzeitung Sophies Unterwelt mit, die von der Schulleitung verboten wurde. Sophies Unterwelt wurde zur besten Schülerzeitung Hamburgs und beim Spiegel-Schülerzeitungswettbewerb zur zweitbesten Schülerzeitung Deutschlands gewählt.[1] Das Abitur legte er 2007 an einem staatlichen Gymnasium ab und arbeitet seit 2008 als freier Journalist. Zwischen 2010 und 2015 studierte Semsrott Politikwissenschaft in Berlin und Istanbul. Seit 2013 ist er sowohl Leiter des Projekts Hochschulwatch bei Transparency Deutschland als auch seit 2014 Projektleiter für FragDenStaat.de bei der Open Knowledge Foundation Deutschland.[2]

Für diese Projekte nahm er sowohl 2015 als auch 2016 den Otto-Brenner-Preis in der Kategorie Medienprojekt entgegen.[3] Darüber hinaus ist Semsrott Autor bei netzpolitik.org.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Matthias Eberspächer: 21 unter 21 – Arne Semsrott, Weltverbesserer mit Biss. Spiegel Online, 22. Oktober 2007, abgerufen am 20. Juli 2017.
  2. Autorenseite. In: netzpolitik.org. Abgerufen am 20. Juli 2017.
  3. Otto Brenner Preis – Medienprojektpreis. dotiert mit 2.000 Euro. Otto-Brenner-Preis, abgerufen am 11. Juni 2018.