Arno Kleffel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Arno Kleffel (* 4. September 1840 in Pößneck, Thüringen; † 15. Juli 1913 in Nikolassee bei Berlin) war ein deutscher Dirigent und Komponist.

Arno Kleffel.jpg

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Arno Kleffel studierte am Leipziger Konservatorium und privat bei Moritz Hauptmann. 1863–1867 war Kleffel Dirigent der Musikalischen Gesellschaft in Riga, ab 1868 Theaterkapellmeister in Köln, Amsterdam, Görlitz, Breslau, Stettin u. a., 1873–1880 wirkte er am Friedrich-Wilhelmstädtischen Theater in Berlin, dann in Augsburg und Magdeburg. 1892–1894 war er in Berlin als Theorie- und Klavierlehrer am Sternschen Konservatorium und als Musikkritiker tätig. Von 1884 bis 1892 und von 1894 bis 1904 war er 1. Kapellmeister am Stadttheater in Köln, wo er neben Franz Wüllner (1832–1902) die Gürzenich-Konzerte leitete; dort erhielt er auch den Titel eines königlichen Professors. Ab 1904 wirkte er am Sternschen Konservatorium als Professor für Komposition, als Leiter der Kapellmeisterschule und als Leiter des Sternschen Gesangvereins.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kleffel schrieb u. a. Vokalmusik, Musik für Klavier (zwei- und vierhändig) sowie einige Werke für Orchester. Ein umfangreiches Werkverzeichnis des Komponisten ist bei Franz Pazdirek erschienen. Diese sehr umfangreiche Auflistung ist online zugänglich.[1] Zahlreiche Werke Kleffels erschienen als CD-Einspielung bei der Edition Romana Hamburg (Gerhard Helzel).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gerhard Helzel: Arno Kleffel. In: MGG Online (Abonnement erforderlich).
  • Spemanns goldenes Buch der Musik; eine Hauskunde für Jedermann, Stuttgart 2. Auflage 1900, Nr. 955
  • Franz Pazdirek Universal-Handbuch der Musikliteratur aller Zeiten und Völker, Vol. VI, Wien 1904–1910, 2 1967. online

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Werkverzeichnis Kleffel online