Arno Rolf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Arno Rolf (* 21. September 1942 in Twistringen) ist Professor für Informatiksysteme in Organisationen und Gesellschaft an der Universität Hamburg, Fachbereich Informatik.

Leben[Bearbeiten]

Nach dem Abitur absolvierte Arno Rolf ein Studium der Volkswirtschaftslehre an der Universität Hamburg, das er 1969 beendete. Er war anschließend für die Plaut AG/München als Unternehmensberater in zahlreichen Firmen im In- und Ausland tätig bevor er als System- und Organisationsentwickler zum Jahreszeiten Verlag, Hamburg wechselte. 1975 absolvierte er ein Referendariat zum Studienrat für das Handelslehramt.

Er promovierte 1979 zum Dr. rer. pol. an der Universität Osnabrück mit dem Thema Zur Veränderung der Arbeit in Büro und Verwaltung durch Informationstechnik. In dieser Zeit war er als wissenschaftlicher Mitarbeiter zunächst an der Universität Osnabrück, dann in Hamburg tätig. 1980 erhielt er den Ruf auf eine Professur an der Hochschule Bremerhaven. 1986 wechselte er auf eine Professur für Informatik und Gesellschaft an die Universität Hamburg, Fachbereich Informatik.

Forschung[Bearbeiten]

Arno Rolfs Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich „Mensch, Computer, Internet und Arbeit in der globalen Gesellschaft“ sowie im Bereich der Umweltinformatik. Mit seiner Forschungsgruppe arbeitet er an transdisziplinären Konzepten zum Thema „Wissen, wie alles zusammenhängt“, was sich im Orientierungsrahmen MIKROPOLIS niedergeschlagen hat.

In der Umweltinformatik beschäftigt er sich neben der Frage „was wachsen sollte und was schrumpfen muss“, mit konkreten IT-Konzepten und Modellen des Stoffstrommanagements und der Stoffstromnetze. Rolf ist Mitbegründer der Forschungsstelle Informationstechnik (Forbit e.V., Hamburg) sowie des ifu Institut für Umweltinformatik Hamburg GmbH.

Veröffentlichungen (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Arno Rolf, Joao Porto de Albuquerque, Edouard Simon: Schlüsselqualifikation Orientierungskompetenz. In: ZAK/Karlsruhe: Schlüsselqualifikationen an Technischen Universitäten, Karlsruhe 2009
  • Arno Rolf: MIKROPOLIS 2010 – Menschen, Computer, Internet in der globalen Gesellschaft, Marburg, Metropolis Verlag, 216 S., 2007.
  • Detlev Krause, Arno Rolf, Marcel Christ, Edouard Simon: Wissen, wie alles zusammenhängt – Das Mikropolis-Modell als Orientierungswerkzeug für die Gestaltung von Informationstechnik in Organisationen und Gesellschaft. Informatik- Spektrum (2006).
  • Arno Rolf: Orientierungskompetenz — Wege, Hindernisse, Potenziale. In: Schreyögg, G./Conrad, P. (Hrsg.): Managementforschung 16 (2006) Wiesbaden, S. 259 - 284.
  • Arno Rolf (Co-Autor): Das gute Leben. Ein Memorandum zur Innovationspolitik, Heinrich Böll Stiftung, 2001.
  • Arno Rolf: Grundlagen der Organisations- und Wirtschaftsinformatik. Berlin, Springer, 392 S.,1998.
  • Herbert Kubicek, Arno Rolf: MIKROPOLIS – Mit Computernetzen in die Informationsgesellschaft, 2. Auflage, Hbg. 1985.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]