Arnold Wallraff

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Arnold Wallraff (* 26. Oktober 1949)[1] ist ein deutscher Wirtschaftswissenschaftler und Jurist. Von 2007 bis 2017 war er Präsident des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA).

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem US-Abitur 1967 in San Diego, Kalifornien legte er im Folgejahr das deutsche Abitur am altsprachlichen Beethoven-Gymnasium Bonn ab. Von 1968 an studierte er an der Universität Bonn Wirtschaftswissenschaften mit Schwerpunkt Volkswirtschaft und schloss 1973 mit einem Diplom ab. Im Anschluss setzte er sein Studium mit Rechtswissenschaften fort, in welchen er 1975 mit einer kartellrechtlichen Arbeit promovierte.[2]

Von 1976 bis 1987 war im Bundesministerium für Wirtschaft unter anderem in den Bereichen Bereiche Wettbewerbspolitik/Kartellrecht, Forschungs- und Technologiepolitik, Internationale Handels-/Außenwirtschaftspolitik, Auslandsmessepolitik tätig. 1983 war er in der Ständigen Vertretung des Auswärtigen Amtes bei der OECD in Paris beschäftigt. Von 1987 bis 1990 war für das Auswärtige Amt – dieses Mal für die Ständige Vertretung im GATT-Büro in Genf – tätig.[2]

Von 1990 bis 1992 war im Bundesministerium für Post und Telekommunikation Leiter Wettbewerbs- und Preiskontrolle/Regulierungsfragen.[2] Von 1992 bis 1997 war er wirtschaftspolitischer Berater der Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker und Roman Herzog beziehungsweise Leiter des wirtschaftspolitischen Bereichs im Bundespräsidialamt.[2] 1997 wechselte er in die Wirtschaft und war bis 1998 stellvertretender Leiter des Konzernbereichs Wirtschaftspolitik der VEBA AG.[2] 1999 war er Leiter des Bereichs Bildungs- und Berufsbildungspolitik im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie.[2] Von 2007 bis 2017 war er Präsident des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA).[2]

2011 zeichnete der Westdeutsche Handwerkskammertag (WHKT) Wallraff, wo er auch im Projektbeitrat tätig ist, mit der Goldenen Ehrennadel aus.[3]

Wallraff ist verheiratet und hat fünf Kinder.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Geburtstag (26. Oktober) nach Präsident des BAFA. auf bafa.de; Geburtsjahr errechnet (2014−65=1949) nach: Dirk Ehlers, Hans-Michael Wolffgang: Recht der Exportkontrolle. Bestandsaufnahme und Perspektiven. Handbuch zum Exportkontrollrecht. Zugleich Festgabe für Dr. Arnold Wallraff zum 65. Geburtstag. Fachmedien Recht und Wirtschaft, dfv-Mediengruppe, Frankfurt am Main 2015, ISBN 978-3-8005-1595-0
  2. a b c d e f g h BAFA: Präsident des BAFA.. In: bafa.de. Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle. Abgerufen am 30. März 2015.
  3. Handwerksblatt.de: Ehrungen für Arnold Wallraff und Hubert Esser. In: handwerksblatt.de. Handwerksblatt. Archiviert vom Original am 30. März 2015. Abgerufen am 30. März 2015.