Arnsgereuth

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Arnsgereuth
Koordinaten: 50° 36′ 28″ N, 11° 18′ 57″ O
Höhe: 592 m ü. NN
Fläche: 4,03 km²
Einwohner: 253 (31. Dez. 2010)
Bevölkerungsdichte: 63 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. Dezember 2011
Postleitzahl: 07318
Vorwahl: 036736
Arnsgereuth (Thüringen)
Arnsgereuth

Lage von Arnsgereuth in Thüringen

Arnsgereuth ist ein Ortsteil der Stadt Saalfeld/Saale im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt in Thüringen.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gebirgsdorf Arnsgereuth liegt im Thüringer Schiefergebirge südwestlich der Stadt Saalfeld. Die Bundesstraße 281 führt von Saalfeld hinauf in das Gebirgsdorf und verbindet es mit dem Umland.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 1357 wurde Arnsgereuth erstmals urkundlich genannt.[1]

Am 1. Dezember 2011 wurde die bis dahin selbstständige Gemeinde in die Stadt Saalfeld/Saale eingegliedert.[2] Auf einer Fläche von 4,03 km² lebten 253 Einwohner. Der Ort liegt 590 Meter über NN. Die Bundestagsabgeordnete Carola Stauche (CDU) kommt aus Arnsgereuth.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wolfgang Kahl: Ersterwähnung Thüringer Städte und Dörfer. Ein Handbuch. 5., verbesserte und wesentlich erweiterte Auflage. Rockstuhl, Bad Langensalza 2010, ISBN 978-3-86777-202-0, S. 19.
  2. Thüringer Gesetz zur freiwilligen Neugliederung kreisangehöriger Gemeinden im Jahr 2011. (PDF) In: Gesetz- und Verordnungsblatt für den Freistaat Thüringen. 17. November 2011, S. 293 ff, abgerufen am 22. Dezember 2011 (§§ 1–13).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Arnsgereuth – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien