Arntz Engineering Company

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Arntz Industries
Arntz Engineering Company
Rechtsform
Gründung 1970er Jahre
Auflösung 1981
Sitz San Francisco, Kalifornien, USA
Leitung Steve Arntz
Branche Automobile

Arntz Engineering Company, vorher Arntz Industries, war ein US-amerikanischer Hersteller von Automobilen.[1][2]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Steve Arntz[2] gründete Arntz Industries in San Francisco in Kalifornien. Entweder 1971[2][3] oder 1977[1][4] begann die Produktion von Automobilen. Der Markenname lautete Arntz.[1] Die Fahrzeuge verkauften sich sehr gut.[2] Arntz Engineering Company wurde am 29. November 1978 in der gleichen Stadt gegründet.[5] 1981 endete die Produktion.[2][3]

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das einzige Modell war die Nachbildung des AC Cobra. Das von Huffaker Engineering entwickelte Fahrgestell war ein Leiterrahmen aus Stahl. Die vordere Radaufhängung stammte vom MG B und die hintere vom Jaguar E-Type. Ein V8-Motor, der oftmals von Chevrolet kam, trieb die Fahrzeuge an.[2]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8, Kapitel Arntz.
  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 1: A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 76. (englisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Harald H. Linz, Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8, Kapitel Arntz.
  2. a b c d e f George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 76. (englisch)
  3. a b Allcarindex (englisch, abgerufen am 25. Februar 2017)
  4. d’Auto (niederländisch, abgerufen am 25. Februar 2017)
  5. opencorporates zur Arntz Engineering Company (englisch, abgerufen am 25. Februar 2017)