Aron Anderson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Aron Anderson (2014)
Aron Anderson Vasaloppet 2015

Aron Anderson (* 26. Januar 1988 in Stockholm) ist ein schwedischer Abenteurer und Ausnahmesportler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1996 befiel Anderson Krebs im Kreuzbein. Dies führte dazu, dass er querschnittgelähmt wurde und seit seinem neunten Lebensjahr auf einen Rollstuhl angewiesen ist.

Anderson bestieg u.a. den Kilimandscharo, nahm an vier Paralympics (in den Sportarten Segeln, Leichtathletik und Schlittenhockey) teil, gewann 2004 bei den IPC Ice Sledge Hockey World Championships die Bronzemedaille und ist Ironman-Finisher.[1] Im Dezember 2016 fuhr er als weltweit erster Querschnittgelähmter 300 km auf Sitzskiern bis zum Südpol. Hierbei sammelte er fast fünf Millionen Schwedische Kronen (ca. 510.000 Euro) Spenden für die schwedische Kinderkrebsorganisation Barncancerfonden.[2][3]

Wings for Life World Run 2017[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 7. Mai 2017 fuhr er bei der vierten Austragung des Wings for Life World Run in Dubai die Weltrekorddistanz von 92,14 km und wurde gleichzeitig der erste Rollstuhlfahrer, der bei diesem Lauf den globalen Sieg holen konnte.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Aron Anderson – Mit dem Rollstuhl am Südpol
  2. Swedish man claims to be first to reach South Pole in a wheelchair after 300km trek
  3. Schwede fährt im Rollstuhl zum Südpol (23. Dezember 2016)
  4. Rollstuhlfahrer Anderson schafft 92,14 Kilometer