Arrés

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gemeinde Bailo: Arrés
Arres.jpg
Wappen Karte von Spanien
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Arrés (Spanien)
Finland road sign 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: Aragonien
Provinz: Huesca
Comarca: Jacetania
Koordinaten 42° 33′ N, 0° 50′ WKoordinaten: 42° 33′ N, 0° 50′ W
Einwohner: 36 (2015)INE
Postleitzahl: 22751
Ortskennzahl: 22044000300

Vorlage:Infobox Ortsteil einer Gemeinde in Spanien/Wartung/localidad

Arrés ist ein Ort im Pyrenäenvorland am Rande des Jakobswegs. Er liegt in der Comarca Jacetania in der Provinz Huesca der Autonomen Gemeinschaft Aragonien. Er gehört zur Gemeinde (municipio) Bailo.

Geografie und Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Arrés liegt wie die meisten Dörfer in der Senke, die Canal de Berdún genannt wird, auf einem Hügel und ist als Wehrdorf angelegt. Die Kirche ist der heiligen Colomba geweiht.

Erstmalige Erwähnung findet er 850 in der Chronik des Klosters San Juan de la Peña. Ein Dokument vom 15. Mai 1090 berichtet vom Austausch einiger Besitzungen zwischen dem Kloster und König Sancho Ramírez, darunter Arrés. Es wechselte häufig den Besitzer. Für 1294 ist ein weiterer Wechsel bekannt: von Artal de Alagón ging es über an König Jaime II. von Aragón, Ende des 15. Jahrhunderts gehört es schließlich zum Señorío de Rueda. Der nie große Ort zählte im 16. Jahrhundert drei Haushalte.

Im Lauf der 1990er Jahre bauten Freiwillige das ehemalige Dorfschullehrerhaus wieder auf und richteten dort eine Pilgerherberge ein. Der stete Durchstrom der Pilger seit Eröffnung der Herberge scheint dem Ort bei seiner Wiederbelebung zu helfen: Inzwischen wurden auch andere Häuser wieder bewohnbar gemacht.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Arrés – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Muszla Jakuba.svg
Navigationsleiste Jakobsweg „Camino Aragonés