Arresting

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Dorf Arresting ist ein Ortsteil der Stadt Neustadt an der Donau im Landkreis Kelheim, Niederbayern.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

St. Wolfgang

Der Ort liegt ungefähr 3 km nördlich der Donau, unberührt auf den sanft hügeligen Anhöhen des hier beginnenden Jura. Regensburg ist in östlicher Richtung etwa 45 km, Ingolstadt in westlicher 30 km entfernt. München liegt ungefähr 100 km südlich des Ortes.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem anzunehmen ist, dass „ing“-Orte aus der Zeit der ältesten baierischen Landnahme stammen [1], liegt der Schluss nahe, dass Arresting bereits um das 6. oder 7. Jahrhundert entstanden ist.

Der Name der Ortschaft stammt wahrscheinlich von einem Mann names Argisto, der sich um das Jahr 1000 hier niedergelassen hatte („Argistingin“ = „bei den Leuten des Argisto“).[2] Erstmals urkundlich erwähnt wird der Ort im Jahre 1086 als Elisabeth, die Gemahlin des Grafen von Vohburg, ihr Gut in Argistingin dem Kloster Münchsmünster übergab.[3]

Im Rahmen der Gebietsreform erfolgte am 1. Januar 1972 die Eingliederung des Ortes in die Stadt Neustadt an der Donau.[4]

Kirche[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kirche St. Wolfgang stammt aus dem 13. Jahrhundert und wurde ursprünglich im frühgotischen Stil errichtet. Das Gebeinhaus aus dem 16. Jahrhundert mit aufgestapelten Totenschädel, Arm- und Fußknochen ist noch vorhanden.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Dorf zählt 110 Einwohner und ist ausschließlich land- und forstwirtschaftlich geprägt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Arresting – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hans Bleibrunner, Niederbayerische Heimat Seite 50, Hrsg Bezirk Niederbayern, 1963
  2. Homepage Hauptschule Neustadt
  3. Homepage Stadt Neustadt
  4. Wilhelm Volkert (Hrsg.): Handbuch der bayerischen Ämter, Gemeinden und Gerichte 1799–1980. C.H.Beck’sche Verlagsbuchhandlung, München 1983, ISBN 3-406-09669-7, S. 493.

Koordinaten: 48° 51′ N, 11° 44′ O