Arrondissement Bordeaux

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Arrondissement Bordeaux
Region Aquitanien
Département Gironde
Präfektur Bordeaux
Einwohner 893.005 (1. Jan. 2012)
Bevölkerungsdichte 587 Einw./km²
Fläche 1.521,82 km²
Kantone 25
Gemeinden 82
INSEE-Code 332

Lage des Arrondissements Bordeaux im Département Gironde

Das Arrondissement Bordeaux ist ein Verwaltungsbezirk im Département Gironde in der französischen Region Aquitanien.

Geschichte[Bearbeiten]

Am 4. März 1790 wurde mit der Gründung des Départements Gironde auch ein "District Bordeaux" gegründet, der allerdings kleiner als das heutige Arrondissement war. Am 17. Februar 1800 wurde daraus das Arrondissement Bordeaux, erweitert um das Gebiet des ehemaligen Distrikts Cadillac, gegründet.

Vom 10. September 1926 bis 1. Juni 1942 gehörte auch das Gebiet des vorherigen Arrondissements Lesparre zum Arrondissement Bordeaux.

Zu weiteren Gebietsveränderungen kam es in den Jahren 2006 und 2007. Mit Wirkung auf den 1. Mai 2006 wurde das Arrondissement Bordeaux um vier Kantone verkleinert. Der Kanton Saint-André-de-Cubzac wechselte zum Arrondissement Blaye, die Kantone Cadillac und Podensac zum Arrondissement Langon und der Kanton Castelnau-de-Médoc zum Arrondissement Lesparre-Médoc. Am 1. Januar 2007 wurde das Arrondissement um weitere vier Kantone verkleinert und daraus das neue Arrondissement Arcachon gebildet.

Siehe auch: Geschichte Gironde.

Geografie[Bearbeiten]

Das Arrondissement grenzt im Norden an die Arrondissements Lesparre-Médoc und Blaye, im Osten an das Arrondissement Libourne, im Süden an das Arrondissement Langon und im Westen an das Arrondissement Arcachon.

Verwaltung[Bearbeiten]

Das Arrondissement untergliedert sich in 25 Kantone:

Siehe auch: Liste der Kantone im Département Gironde

Gemeinden[Bearbeiten]

Die größten Gemeinden des Arrondissements sind (>5.000 Einwohner 1999):