Arrondissement Laval

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Arrondissement Laval
Region Pays de la Loire
Département Mayenne
Präfektur Laval
Einwohner 112.762 (1. Jan. 2015)
Bevölkerungsdichte 165 Einw./km²
Fläche 685,17 km²
Gemeinden 34
INSEE-Code 532

Lage des Arrondissements Laval im Département Mayenne

Das Arrondissement Laval ist eine Verwaltungseinheit im französischen Département Mayenne innerhalb der Region Pays de la Loire. Verwaltungssitz (Präfektur) ist Laval.

Es besteht aus sieben Kantonen und 34 Gemeinden.

Kantone[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinden des Arrondissements Angers sind:

1. Ahuillé (53001) 2. Argentré (53007) 3. Beaulieu-sur-Oudon (53026) 4. Bonchamp-lès-Laval (53034)
5. Bourgon (53040) 6. Châlons-du-Maine (53049) 7. Changé (53054) 8. Entrammes (53094)
9. Forcé (53099) 10. L’Huisserie (53119) 11. La Brûlatte (53045) 12. La Chapelle-Anthenaise (53056)
13. La Gravelle (53108) 14. Launay-Villiers (53129) 15. Laval (53130) 16. Le Bourgneuf-la-Forêt (53039)
17. Le Genest-Saint-Isle (53103) 18. Loiron-Ruillé (53137) 19. Louverné (53140) 20. Louvigné (53141)
21. Montflours (53156) 22. Montigné-le-Brillant (53157) 23. Montjean (53158) 24. Nuillé-sur-Vicoin (53168)
25. Olivet (53169) 26. Parné-sur-Roc (53175) 27. Port-Brillet (53182) 28. Saint-Berthevin (53201)
29. Saint-Cyr-le-Gravelais (53209) 30. Saint-Germain-le-Fouilloux (53224) 31. Saint-Jean-sur-Mayenne (53229) 32. Saint-Ouën-des-Toits (53243)
33. Saint-Pierre-la-Cour (53247) 34. Soulgé-sur-Ouette (53262)

Neuordnung der Arrondissements 2017[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Arrondissementsanpassungen im Jahr 2017

Durch die Neuordnung der Arrondissements im Jahr 2017 wurde aus dem Arrondissement Laval die Fläche der 14 Gemeinden Arquenay, Astillé, Bannes, Bazougers, Chémeré-le-Roi, Cossé-en-Champagne, Courbeveille, La Bazouge-de-Chemeré, La Cropte, Le Bignon-du-Maine, Maisoncelles-du-Maine, Meslay-du-Maine, Saint-Denis-du-Maine und Val-du-Maine dem Arrondissement Château-Gontier und die Fläche der 36 Gemeinden Andouillé, Assé-le-Bérenger, Blandouet-Saint Jean, Brée, Chailland, Châtres-la-Forêt, Deux-Évailles, Évron, Gesnes, Juvigné, La Baconnière, La Bigottière, La Chapelle-Rainsouin, La Croixille, Livet, Mézangers, Montourtier, Montsûrs-Saint-Céneré, Neau, Saint-Christophe-du-Luat, Sainte-Gemmes-le-Robert, Saint-Georges-le-Fléchard, Saint-Georges-sur-Erve, Saint-Germain-le-Guillaume, Saint-Hilaire-du-Maine, Saint-Léger, Saint-Ouën-des-Vallons, Saint-Pierre-des-Landes, Saint-Pierre-sur-Erve, Sainte-Suzanne-et-Chammes, Saulges, Thorigné-en-Charnie, Torcé-Viviers-en-Charnie, Vaiges, Vimarcé, Voutré dem Arrondissement Mayenne zugewiesen.

Ehemalige Gemeinden seit der landesweiten Neuordnung der Kantone[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

bis 2016: Loiron, Ruillé-le-Gravelais