Arrondissement Melun

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Arrondissement Melun
Region Île-de-France
Département Seine-et-Marne
Präfektur Melun
Einwohner 356.826 (1. Jan. 2014)
Bevölkerungsdichte 581 Einw./km²
Fläche 614,38 km²
Gemeinden 59
INSEE-Code 772

Lage des Arrondissements Melun
in der Region Île-de-France

Das Arrondissement Melun ist eine Verwaltungseinheit des Départements Seine-et-Marne in der französischen Region Île-de-France. Hauptort (Sitz der Präfektur) ist Melun.

Mit Wirkung auf den 1. Januar 2006 wechselte der Kanton Rozay-en-Brie anlässlich einer Verwaltungsgebietsreform vom Arrondissement Melun zum Arrondissement Provins.

Kantone[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Arrondissement untergliedert sich in 7 Kantone:

Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinden des Arrondissements Melun sind:

1. Andrezel (77004) 2. Argentières (77007) 3. Beauvoir (77029) 4. Blandy (77034)
5. Boissettes (77038) 6. Boissise-la-Bertrand (77039) 7. Boissise-le-Roi (77040) 8. Bombon (77044)
9. Cesson (77067) 10. Champdeuil (77081) 11. Champeaux (77082) 12. Le Châtelet-en-Brie (77100)
13. Châtillon-la-Borde (77103) 14. Chaumes-en-Brie (77107) 15. Combs-la-Ville (77122) 16. Coubert (77127)
17. Courquetaine (77136) 18. Crisenoy (77145) 19. Dammarie-les-Lys (77152) 20. Échouboulains (77164)
21. Les Écrennes (77165) 22. Évry-Grégy-sur-Yerre (77175) 23. Féricy (77179) 24. Fontaine-le-Port (77188)
25. Fouju (77195) 26. Grisy-Suisnes (77217) 27. Guignes (77222) 28. Lieusaint (77251)
29. Limoges-Fourches (77252) 30. Lissy (77253) 31. Livry-sur-Seine (77255) 32. Machault (77266)
33. Maincy (77269) 34. Le Mée-sur-Seine (77285) 35. Melun (77288) 36. Moisenay (77295)
37. Moissy-Cramayel (77296) 38. Montereau-sur-le-Jard (77306) 39. Nandy (77326) 40. Ozouer-le-Voulgis (77352)
41. Pamfou (77354) 42. Pringy (77378) 43. Réau (77384) 44. La Rochette (77389)
45. Rubelles (77394) 46. Saint-Fargeau-Ponthierry (77407) 47. Saint-Germain-Laxis (77410) 48. Saint-Méry (77426)
49. Savigny-le-Temple (77445) 50. Seine-Port (77447) 51. Sivry-Courtry (77453) 52. Soignolles-en-Brie (77455)
53. Solers (77457) 54. Valence-en-Brie (77480) 55. Vaux-le-Pénil (77487) 56. Vert-Saint-Denis (77495)
57. Villiers-en-Bière (77518) 58. Voisenon (77528) 59. Yèbles (77534)

Neuordnung der Arrondissements auf 2017[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Arrondissementsanpassungen auf 2017

Durch die Neuordnung der Arrondissement im Jahre 2017 wurde aus dem Arrondissement Melun die Fläche der zehn Gemeinden Arbonne-la-Forêt, Barbizon, Cély, Chailly-en-Bière, Chartrettes, Fleury-en-Bière, Perthes, Saint-Germain-sur-École, Saint-Martin-en-Bière und Saint-Sauveur-sur-École dem Arrondissement Fontainebleau, die Fläche der sieben Gemeinden Brie-Comte-Robert, Chevry-Cossigny, Férolles-Attilly, Gretz-Armainvilliers, Lésigny, Servon und Tournan-en-Brie dem Arrondissement Torcy und die Fläche der 15 Gemeinden Aubepierre-Ozouer-le-Repos, Bréau, La Chapelle-Gauthier, Châtres, Clos-Fontaine, Courtomer, Favières, Fontenailles, Grandpuits-Bailly-Carrois, Liverdy-en-Brie, Mormant, Presles-en-Brie, Quiers, Saint-Ouen-en-Brie und Verneuil-l’Étang dem Arrondissement Provins zugewiesen.