Arroux

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Arroux
Der Arroux bei Autun

Der Arroux bei Autun

Daten
Gewässerkennzahl FRK1--0180
Lage Frankreich, Region Bourgogne-Franche-Comté
Flusssystem Loire
Abfluss über Loire → Atlantischer Ozean
Quelle im Gemeindegebiet von Culètre
47° 8′ 54″ N, 4° 33′ 22″ O
Quellhöhe ca. 430 m[1]
Mündung bei Digoin in die LoireKoordinaten: 46° 29′ 24″ N, 3° 57′ 33″ O
46° 29′ 24″ N, 3° 57′ 33″ O
Mündungshöhe ca. 224 m[1]
Höhenunterschied ca. 206 m
Länge 129 km[2]
Linke Nebenflüsse Lacanche, Drée, Mesvrin, Bourbince
Rechte Nebenflüsse Suze, Ternin, Méchet, Braconne
Durchflossene Stauseen Étang Barrot, Étang Fouché
Kleinstädte Autun, Gueugnon, Digoin

Der Arroux ist ein Fluss in Frankreich, in der Region Bourgogne-Franche-Comté. Er entspringt im Gemeindegebiet von Coulètre, entwässert zunächst nach Westen, dann nach Südwest und mündet nach 129[2] Kilometern bei Digoin als rechter Nebenfluss in die Loire. Auf seinem Weg durchquert er die Départements Côte-d’Or und Saône-et-Loire.

Am Ende des 19. Jahrhunderts wurde Wasser des Flusses Arroux bei Gueugnon abgezweigt und über einen 14 Kilometer langen Versorgungskanal (Rigole de l’Arroux) östlich der Stadt Digoin in den Canal du Centre geleitet, um die Wasserversorgung des Kanals zu verbessern. Die Rigole de l’Arroux war damals für kleine Schiffe befahrbar. In den 1950er Jahren wurde der Hafen in Gueugnon jedoch geschlossen und die Schifffahrt auf diesem Versorgungskanal eingestellt. Die Wasserversorgung über den Kanal funktioniert jedoch bis heute.

Orte am Fluss[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Arroux – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b geoportail.fr (1:16.000)
  2. a b Die Angaben zur Flusslänge beruhen auf den Informationen über den Arroux auf sandre.eaufrance.fr (französisch), abgerufen am 23. November 2011, gerundet auf volle Kilometer.