Arsen Dedić

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Arsen Dedić (2006)

Arsen Dedić (* 28. Juli 1938 in Šibenik; † 17. August 2015 in Zagreb[1]) war ein jugoslawischer bzw. kroatischer Musiker und Poet.

Leben[Bearbeiten]

Bekannt wurde er in den 1960er-Jahren durch dalmatinische Folklore und das kroatische Musik-Festival. Mit der Zeit wurde Dedić einer der bekanntesten jugoslawischen Musiker. 1982 erhielt er den Tenco-Preis für Liedermacher.

Neben Liedern schrieb Dedić auch Filmmusik. Ebenso ist er ein ausgezeichneter Poet und Bestsellerautor des ehemaligen Jugoslawiens. Herausragenden Erfolg hatten dabei die Stücke Brod u Boci (Croatia Concert, Zagreb, 1971), Hotel Balkan (Znanje, Zagreb, 1987), 101 Pjesma (Svjetlost, Sarajevo, 1989).

Arsen Dedić war seit 1973 verheiratet mit Gabi Novak, einer bekannten kroatischen Pop-Sängerin.

Am 17. August 2015 ist Arsen Dedic im Alter von 77 Jahren gestorben.

Arsens Bruder Milutin Dedić ist ein bekannter Maler, Kunsthistoriker und lebt in Belgrad.

Sein Sohn Matija Dedić ist ein bekannter Jazz-Musiker.

Diskografie[Bearbeiten]

Vinylalben:

  • Čovjek kao ja (1969)
  • Arsen 2 (1971)
  • Homo Volans (1973) double album
  • Vraćam se (1975)
  • Porodično stablo (1976)
  • Arsenal (1976)
  • Otisak autora (1976)
  • Pjesme sa šlagom (1976)
  • Dedić-Golob (1977)
  • Kuća pored mora (1978) instrumentals
  • Rimska ploča (1980)
  • Pjevam pjesnike (1980)
  • Naručene pjesme (1980)
  • Gabi i Arsen (1980)
  • Carevo novo ruho (1981)
  • Arsen pjeva djeci (1982)
  • Provincija (1984)
  • Kantautor (1985) double album
  • Moje popevke (1986)
  • Kino Sloboda (1987)
  • Arsen & Bora Čorba Unplugged ’87 (1987)
  • Hrabri ljudi (1988) Gabi i Arsen
  • Glazba za film i TV (1989)
  • Svjedoci priče (1989)

CDs:

  • Najbolje od Arsena (1991)
  • Tihi obrt (1993)
  • Ko ovo more platit (1995)
  • Ministarstvo (1997) / Ministarstvo straha (2000, 2005)
  • Herbar (1999)
  • Čovjek kao ja (1969/1999)
  • Kino Sloboda (1987/2000)
  • Kinoteka (2002)
  • Homo volans (1973/2003)
  • Imena žena (2003)
  • Na zlu putu (2004)
  • Ministarstvo Straha (2006)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. ODLAZAK LEGENDE Preminuo Arsen Dedić

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Arsen Dedić – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien