Arsenjew

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt die russische Stadt; für andere Bedeutungen siehe Arsenjew (Begriffsklärung).
Stadt
Arsenjew
Арсеньев
Flagge Wappen
Flagge
Wappen
Föderationskreis Ferner Osten
Region Primorje
Stadtkreis Arsenjew
Bürgermeister Alexander Alexejewitsch Dronin
Gegründet 1902
Frühere Namen Semjonowka
Stadt seit 1952
Fläche 39,4 km²
Bevölkerung 56.750 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 1440 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 170 m
Zeitzone UTC+11
Telefonvorwahl (+7) 42361
Postleitzahl 692330–692343
Kfz-Kennzeichen 25, 125
OKATO 05 403
Website www.arsenevmis.ru
Geographische Lage
Koordinaten 44° 10′ N, 133° 16′ O44.166666666667133.26666666667170Koordinaten: 44° 10′ 0″ N, 133° 16′ 0″ O
Arsenjew (Russland)
Red pog.svg
Lage in Russland
Arsenjew (Region Primorje)
Red pog.svg
Lage in der Region Primorje
Liste der Städte in Russland

Arsenjew (russisch Арсе́ньев) ist eine Stadt mit 56.750 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010)[1] in der Region Primorje im Fernen Osten Russlands.

Geographie[Bearbeiten]

Arsenjew liegt an der Arsenjewka, einem Nebenfluss des Ussuri, etwa 300 km nordöstlich der Metropole Wladiwostok und 60 km südöstlich der nächstgelegenen Stadt Spassk-Dalni.

Geschichte[Bearbeiten]

1902 wurde von russischen Siedlern auf dem heutigen Stadtgebiet das Dorf Semjonowka (Семёновка) gegründet. 1938 vereinigte sich Semjonowka mit angrenzenden Dörfern zu einer sogenannten Arbeitersiedlung, die im Jahr 1952 den Stadtstatus erhielt. Zugleich wurde der Ort zu Ehren des russischen Ethnologen und Geographen Wladimir Arsenjew (1872–1930) in Arsenjew umbenannt. Der Wissenschaftler hatte die Region auf seinen Forschungsreisen erschlossen. 1972 wurde auch der vormals Daubiche heißende Fluss, der durch die Stadt fließt, in Arsenjewka umbenannt.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr Einwohner
1939 10.746
1959 26.308
1970 47.273
1979 60.097
1989 70.032
2002 62.896
2010 56.750

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Arsenjew gilt als wichtiger Industriestandort mit der Hubschrauberfabrik Progress (Hersteller u. a. der Modelle Mil Mi-34, Kamow Ka-50, Kamow Ka-52) und mit Betrieben des Maschinenbaus, der Holz- und der Nahrungsmittelherstellung.

Die Stadt beherbergt eine Filiale der Fernöstlichen Staatlichen Akademie für Ökonomie und Verwaltung sowie eine Filiale der Fernöstlichen Staatlichen Technischen Universität. Es besteht eine Regionalstraßenverbindung sowie eine Eisenbahnverbindung nach Wladiwostok über Ussurijsk.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Arsenjew – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien