Arsham Parsi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Arsham Parsi

Arsham Parsi (* 20. September 1980 in Schiraz, Iran) ist der Sprecher und Sekretär von Human Rights Affairs for the Persian Gay and Lesbian Organization und Mitglied im internationalen Beirat der Hirschfeld-Eddy-Stiftung. Er lebt in Toronto.

Leben, Wirken und Flucht[Bearbeiten]

2001 startete er mit einer E-Mail Gruppe Rainbow im Iran. 2004 gründete er die Persian Gay & Lesbian Organization (PGLO). 2006 sprach er vor dem Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen.[1]

Ein Exekutionsbefehl der iranischen Regierung gegen ihn veranlasste ihn zur Flucht über die Türkei in den Westen.[2] Er verließ den Iran am 4. März 2005.[3]. Nach 13 Monaten Aufenthalt in der Türkei wurde er durch den UNHCR nach Kanada vermittelt und fand dort als Flüchtling Aufnahme und Schutz.

Arsham Parsi war Mitbegründer der IRQO & IRQR (Iranian Railroad for Queer Refugees) [4] und später derer Sprecher und Geschäftsführer. Im August 2008 wurde er von IRQO aus mehreren Gründen entlassen.[5]

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. Rede vor dem UN-Menschenrechtsrat
  2. homanla.org (zuletzt aufgerufen am 19. Juli 2007).
  3. homanla.org
  4. [ http://irqr.net IRQR] (Iranian Railroad for Queer Refugees in Kanada).
  5. Iranian queer group getting back on track.

Weblinks[Bearbeiten]