Artefakt (Fotografie)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Artefakte werden alle Bilddetails bei der digitalen Fotografie bezeichnet, die einen unbeabsichtigten Unterschied zur Bildquelle darstellen. Die Bezeichnung „Artefakt“ wird auch bei gerenderten Computergrafiken benutzt, siehe dazu Artefakt (Computergrafik).

Artefakte bei einer Innenaufnahme ohne ausreichende Blitzleistung. Bereits in der Originaldatei (oben) sind zahlreiche Störungen sichtbar (u. a. buntes Rauschen). Unten ist die Aufhellung zu sehen. Einer der deutlichsten Artefakte ist der Farbstich.

In seiner wörtlichen Übersetzung[1] bedeutet „Artefakt“ ‚ein künstliches Gebilde‘, das durch den Menschen verursacht ist.

Beispielartefakte in der digitalen Fotografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Klötzchenbildung durch JPEG-Komprimierung
Vergrößerter Bildausschnitt mit durch JPEG-Komprimierung eines Bildes entstandenen Blockartefakten (rechts), weniger stark komprimiertes Original (links)

Typische Artefakte in der digitalen Fotografie sind:

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Artefakt im Wiktionary