Artem Sitak

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Artem Sitak Tennisspieler
Artem Sitak
Artem Sitak 2014 in Wimbledon
Nation: RusslandRussland Russland
2002–2010
NeuseelandNeuseeland Neuseeland
2011−
Geburtstag: 8. Februar 1986
Größe: 185 cm
Gewicht: 83 kg
1. Profisaison: 2001
Spielhand: Rechts, beidhändige Rückhand
Trainer: Mason Fuller
Preisgeld: 736.874 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 5:6
Höchste Platzierung: 299 (11. August 2008)
Doppel
Karrierebilanz: 106:93
Karrieretitel: 4
Höchste Platzierung: 34 (16. Juli 2018)
Aktuelle Platzierung: 35
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Letzte Aktualisierung der Infobox:
23. Juli 2018
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Artem Sitak (russisch Артём Юрьевич Ситак, deutsche Transkription Artjom Jurjewitsch Sitak; * 8. Februar 1986 in Orenburg) ist ein russisch-neuseeländischer Tennisspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Artem Sitaks Bruder Dmitri Sitak ist ebenfalls Tennisprofi und spielt für Russland. Artem Sitak spielt hauptsächlich auf der ATP Challenger Tour und der ITF Future Tour. Er konnte bislang fünf Einzel- und 15 Doppelsiege auf der Future Tour feiern. Auf der Challenger Tour gewann er bis jetzt sechs Doppeltitel. Zur Saison 2011 wechselte er vom russischen zum neuseeländischen Verband. Auf der ATP World Tour gewann er 2014 in Stuttgart seinen ersten Titel. Im Februar 2015 gewann er seinen zweiten Doppeltitel in Montpellier. Am 7. Juni 2010 stand er erstmals in den Top 200 der Doppel-Weltrangliste, seine beste Notierung erreichte er im Juli 2018 mit Platz 34.

Artem Sitak spielt seit 2011 für die neuseeländische Davis-Cup-Mannschaft.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Legende (Anzahl der Siege)
Grand Slam
ATP World Tour Finals
ATP World Tour Masters 1000
ATP World Tour 500
ATP World Tour 250 (4)
ATP Challenger Tour (12)
ATP-Titel nach Belag
Hartplatz (1)
Sand (1)
Rasen (2)

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turniersiege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ATP World Tour[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 13. Juli 2014 DeutschlandDeutschland Stuttgart (1) Sand PolenPolen Mateusz Kowalczyk SpanienSpanien Guillermo García-López
OsterreichÖsterreich Philipp Oswald
2:6, 6:1, [10:7]
2. 8. Februar 2015 FrankreichFrankreich Montpellier Hartplatz (i) NeuseelandNeuseeland Marcus Daniell Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Dominic Inglot
RumänienRumänien Florin Mergea
3:6, 6:4, [16:14]
3. 12. Juni 2016 DeutschlandDeutschland Stuttgart (2) Rasen NeuseelandNeuseeland Marcus Daniell OsterreichÖsterreich Oliver Marach
FrankreichFrankreich Fabrice Martin
6:74, 6:4, [10:8]
4. 21. Juli 2018 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Newport Rasen IsraelIsrael Jonathan Erlich El SalvadorEl Salvador Marcelo Arévalo
MexikoMexiko Miguel Ángel Reyes-Varela
6:1, 6:2
ATP Challenger Tour[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 28. September 2008 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Lubbock Hartplatz Moldau RepublikRepublik Moldau Roman Borvanov Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Alex Bogomolov junior
SerbienSerbien Dušan Vemić
6:2, 6:3
2. 6. Juni 2010 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ojai Hartplatz PortugalPortugal Leonardo Tavares IndienIndien Harsh Mankad
SudafrikaSüdafrika Izak van der Merwe
4:6, 6:4, [10:8]
3. 8. August 2010 China VolksrepublikVolksrepublik China Peking Hartplatz KanadaKanada Pierre-Ludovic Duclos AustralienAustralien Sadik Kadir
IndienIndien Purav Raja
7:64, 7:65
4. 6. Oktober 2013 BrasilienBrasilien São Paulo Sand Moldau RepublikRepublik Moldau Roman Borvanov PeruPeru Sergio Galdós
ArgentinienArgentinien Guido Pella
6:4, 7:63
5. 9. Mai 2014 ItalienItalien Rom Sand Moldau RepublikRepublik Moldau Radu Albot ItalienItalien Andrea Arnaboldi
ItalienItalien Flavio Cipolla
4:6, 6:2, [11:9]
6. 19. Juli 2014 KanadaKanada Granby Hartplatz NeuseelandNeuseeland Marcus Daniell AustralienAustralien Jordan Kerr
FrankreichFrankreich Fabrice Martin
7:65, 5:7, [10:5]
7. 16. August 2015 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Aptos Hartplatz AustralienAustralien Chris Guccione IndienIndien Yuki Bhambri
AustralienAustralien Matthew Ebden
6:4, 7:62
8. 13. März 2016 MexikoMexiko Puebla Hartplatz (i) NeuseelandNeuseeland Marcus Daniell MexikoMexiko Santiago González
KroatienKroatien Mate Pavić
3:6, 6:2, [12:10]
9. 27. März 2016 MexikoMexiko San Luis Potosí Sand NeuseelandNeuseeland Marcus Daniell MexikoMexiko Santiago González
KroatienKroatien Mate Pavić
6:3, 7:64
10. 26. März 2017 MexikoMexiko Guadalajara Hartplatz MexikoMexiko Santiago González AustralienAustralien Luke Saville
AustralienAustralien John-Patrick Smith
6:3, 1:6, [10:5]
11. 16. September 2017 PolenPolen Stettin Sand NiederlandeNiederlande Wesley Koolhof WeissrusslandWeißrussland Aljaksandr Bury
SchwedenSchweden Andreas Siljeström
6:1, 7:5
12. 6. April 2018 SpanienSpanien Alicante Sand NiederlandeNiederlande Wesley Koolhof ArgentinienArgentinien Guido Andreozzi
UruguayUruguay Ariel Behar
6:3, 6:2

Finalteilnahmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Ergebnis
1. 15. Februar 2015 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Memphis Hartplatz (i) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Donald Young MexikoMexiko Santiago González
PolenPolen Mariusz Fyrstenberg
7:5, 6:71, [8:10]
2. 26. April 2015 RumänienRumänien Bukarest Sand Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Nicholas Monroe RumänienRumänien Marius Copil
RumänienRumänien Adrian Ungur
6:3, 5:7, [15:17]
3. 30. Juli 2017 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Atlanta Hartplatz NiederlandeNiederlande Wesley Koolhof Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bob Bryan
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mike Bryan
4:6, 3:6
4. 24. September 2017 FrankreichFrankreich Metz Hartplatz (i) NiederlandeNiederlande Wesley Koolhof FrankreichFrankreich Julien Benneteau
FrankreichFrankreich Édouard Roger-Vasselin
5:7, 3:6
5. 18. Februar 2018 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten New York City Hartplatz (i) NiederlandeNiederlande Wesley Koolhof WeissrusslandWeißrussland Max Mirny
OsterreichÖsterreich Philipp Oswald
4:6, 6:4, [6:10]
6. 4. März 2018 BrasilienBrasilien São Paulo Sand (i) NiederlandeNiederlande Wesley Koolhof ArgentinienArgentinien Federico Delbonis
ArgentinienArgentinien Máximo González
4:6, 2:6
7. 29. April 2018 UngarnUngarn Budapest Sand NiederlandeNiederlande Matwé Middelkoop Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Dominic Inglot
KroatienKroatien Franko Škugor
7:68, 1:6, [8:10]
8. 6. Mai 2018 PortugalPortugal Estoril Sand NiederlandeNiederlande Wesley Koolhof Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Kyle Edmund
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Cameron Norrie
4:6, 2:6
9. 3. März 2019 MexikoMexiko Acapulco Hartplatz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Austin Krajicek DeutschlandDeutschland Alexander Zverev
DeutschlandDeutschland Mischa Zverev
2:6, 7:64, [5:10]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]