Arthur

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Artur, auch Arthur geschrieben, ist ein männlicher Vorname und ein Familienname. Der Name ist im englischen Sprachraum auch in seiner Kurzform Art gebräuchlich.

Herkunft und Bedeutung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Name Artus ist keltischer Herkunft und steht für Artaios, den „Bären“. Alternativ wird der Name abgeleitet von dem römischen Geschlechternamen Artorius.[1] Auch die Herleitung aus nordisch Arnthor („Adler“ und „Thor“) begegnet vereinzelt.[1] Das h fand nicht vor dem 16. Jahrhundert Eingang in den Namen.[2]

Namenstag[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1. November nach Arthur O'Neilly (katholischer Heiliger; † 1282)
  • 15. November nach dem Blutzeugen der Reformationszeit in England, Ordensname des Benediktiners Richard Whiting, der 1525 Abt von Gladstonebury wurde (katholischer Heiliger; † 15. November 1539)
  • 11. Dezember nach Arthur Bell (katholischer Heiliger, 1590–1642)

Varianten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bekannte Namensträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Herrscher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vorname[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Arthur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Artur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Artur Axmann (1913–1996), nationalsozialistischer Funktionär und Reichsjugendführer
  • Artur Becker (1905–1938), Funktionär des KJVD, Reichstagsabgeordneter und Kämpfer im Spanischen Bürgerkrieg
  • Artur Brauner (1918–2019), deutscher Filmproduzent
  • Artur Fischer (1919–2016), deutscher Erfinder und Unternehmer
  • Artur Phleps (1881–1944), rumänisch-deutscher Offizier im Zweiten Weltkrieg und General der Waffen-SS
  • Artur Rubinstein (1887–1982), polnisch-US-amerikanischer Pianist
  • Artur Schnabel (1882–1951), österreichischer Pianist und Komponist

Fiktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Familienname[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

WiktionaryWiktionary: Arthur – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Wilfried Seibicke: Historisches Deutsches Vornamenbuch, Berlin 1996, S. 206; Geoffrey Ashe: Kelten, Druiden und König Arthur, Düsseldorf 1992, S. 233, (weitere Literatur im Buch).
  2. Patrick Hanks und Flavia Hodges: Dictionary of First Names, Oxford 1990, S. 28