Arthur’s Pass

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Arthur’s Pass
Der Arthur's Pass vom Anstieg zum Avalanche Peak aus

Der Arthur's Pass vom Anstieg zum Avalanche Peak aus

Passhöhe 920 m
Region West Coast Canterbury
Wasserscheide Otira RiverTaramakau River Bealey RiverWaimakariri River
Talorte Aickens Bealey Spur
Ausbau Passstraße
Karte
Arthur’s Pass (Neuseeland)
Arthur’s Pass
x x
Koordinaten 42° 54′ 11″ S, 171° 33′ 42″ OKoordinaten: 42° 54′ 11″ S, 171° 33′ 42″ O
k
x
x

xx

Der Arthur’s Pass ist ein alpiner Übergang in die Neuseeländischen Alpen auf der Südinsel von Neuseeland.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Pass befindet sich rund 62 km südöstlich von Greymouth und rund 54 km südostostlich von Hokitika, zwischen der bis zu 1832 m ansteigenden Goldney Ridge auf der Westseite und dem 1913 m hohen Mount Temple sowie dem 1850 m hohen Mount Cassidy auf der Ostseite.[1]

Mit einer Höhe von 920 m markiert der Arthur’s Pass die Grenze der Regionen West Coast auf der Westseite der Südinsel und Canterbury auf der Ostseite, wo Christchurch sich in einer Entfernung von rund 140 km befindet. Der Pass trennt die Täler des Otira River, eines Nebenflusses des Taramakau River im Westen und des Bealey River im Osten.[1]

Zu erreichen ist der Pass über den New Zealand State Highway 73, der von Christchurch kommend über den Pass zur Westküste führt und bei dem Fluss Traramakau River auf den New Zealand State Highway 6 stößt, über den dann die Orte Greymouth und Hokitika zu erreichen sind.[1]

Der State Highway 73 ist mit dem 942 m hohen Porters Pass der höchste der drei Passstraßen, die die Neuseeländischen Alpen überqueren, gefolgt von dem New Zealand State Highway 7, der den 907 m hohen Lewis Pass rund 90 km nordöstlich überquerst und dem New Zealand State Highway 6, der den 562 m hohen Haast Pass rund 220 km südwestlich überwindet.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Pass wurde benannt nach Arthur Dudley Dobson, der 1864 die ersten Europäer über den Pass führte. Er wusste von dem Übergang, der gelegentlich von einheimischen Jägern benutzt wurde, durch Erzählungen des von der West Coast stammenden Māori-Häuptlings Tarapuhi. Es wird weiter angenommen, dass der Autor und Entdecker Samuel Butler den Pass bereits mehrere Jahre früher sah, ihn aber nicht erkunden konnte. Der Zeitpunkt der Entdeckung war günstig, weil an der Westküste wenig später Gold gefunden wurde und ein einfacher Zugang zur Küste der Tasmansee erforderlich wurde.[2]

Der dem Tal des Otira River folgende Westanstieg war früher berüchtigt für seine Erdrutsche und Lawinen. In den späten 1990er Jahren wurden hier umfangreiche Ausbauarbeiten vorgenommen. Erwähnenswert ist das 1999 fertiggestellte Otira Viaduct, nahe der Siedlung Otira, das 440 m unsicheres Gelände überspannt. Aufgrund der Enge des Tales war man gezwungen, das Viadukt mit der außergewöhnlich hohen Steigung von 12 % bis 16 % (europäischer Standard für frostgefährdete Straßen: 6–8 %) zu errichten.[3]

Eisenbahnverbindung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 1923 verläuft die Midland Line der neuseeländischen Eisenbahn beim Arthur’s Pass mittels dem 8,5 km langen Otira Tunnel unter dem Pass durch den Berg. Die Strecke ist die einzige Bahnstrecke, die die Neuseeländischen Alpen überquert.

Dorf Arthur’s Pass[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Arthur’s Pass ist ein kleines Dorf, rund 5 km südlich des Passes. Das Dorf ist Ausgangspunkt zu Wanderungen im Arthur’s-Pass-Nationalpark.

Fotogalerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Topo maps. Land Information New Zealand, abgerufen am 15. Juli 2018 (englisch).
  2. Suzanne Starky: Dobson, Arthur Dudley and Dobson, Edward. In: Dictionary of New Zealand Biography. Volume I. Allen & Unwin, Wellington 1990 (englisch, Online [abgerufen am 15. Juli 2018]).
  3. Ian J. Billings, J. Holyoake: The Otira Viaduct design and construction. In: The Structural Engineer. Volume 80, Issue 2, 2002 (englisch).