Arthur Griffith

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Arthur Griffith

Arthur Griffith (irisch: Art Ó Gríofa; * 31. März 1872 in Dublin; † 12. August 1922 ebenda) war ein irischer Politiker.

Griffith gründete 1905 durch den Zusammenschluss verschiedener irisch-patriotischer Vereinigungen die Partei Sinn Féin. Seine Idee war es, aus dem Königreich Großbritannien ein anglo-irisches Königreich mit einem gemeinsamen Monarchen, aber getrennten Regierungen zu bilden, wie dies damals in Österreich-Ungarn der Fall war.

1918 wurde er als Abgeordneter ins britische Parlament gewählt. Wie andere Sinn Féin-Politiker nahm er den Sitz jedoch nicht ein, sondern gründete mit ihnen zusammen das – nicht anerkannte – Irische Parlament, bekannt als First Dáil.

Griffith führte 1921 die Verhandlungen mit Großbritannien über den Free State Act. Von Januar bis August 1922 war er Präsident des Irischen Freistaats.

Er starb 1922 an einem Herzversagen. [1]

1959 erschien eine Biografie Griffith' von Padraic Colum unter dem Titel Ourselves Alone. Colum war Griffith etwa 55 Jahre zuvor begegnet, als dieser Herausgeber des 1899 von Griffith mitgegründeten The United Irishman war, in dem Colum seine ersten Gedichte veröffentlichte.

Nachweise[Bearbeiten]

  1. New York Times 13. August 1922

Weblinks[Bearbeiten]