Arthur Ney

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Arthur Ney (* 28. November 1887 in Potsdam; † 13. Dezember 1963 in Villars-sur-Ollon, Schweiz) war ein deutsch-schweizerischer Komponist und Dirigent.

Seine musikalische Ausbildung erhielt er in Potsdam. 1920 wurde er Schweizer Staatsbürger. Er dirigierte die Blasorchester Musikgesellschaft Interlaken, Spiez, Lyss, Schwyz, Sursee, Beckenried und Luzern. Er komponierte neben zahlreichen beliebten und ausserordentlich viel gespielten Märschen wie St. Triphon opus 114, Marschbereit opus 110, Trompeterruf opus 107, Vivat Lucerna (Bravourmarsch), Concordia, Die Urschweiz grüsst und Fürs Vaterland viele gern und oft gespielte Ouvertüren.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1933 Zur Jubelfeier Ouvertüre, opus 95
  • Excelsior Ouvertüre
  • Souvenir de Pleyel Ouvertüre
  • Im Röseligarte Schweizerlieder-Potpourri
  • Klänge aus dem Bernerland Potpourri