Arturo Rodríguez Jurado

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Arturo Rodríguez Jurado

Arturo Rodríguez Jurado (* 26. Mai 1907; † 22. November 1982) war ein argentinischer Boxer. Er war Olympiasieger 1928 in Amsterdam im Schwergewicht.

Werdegang[Bearbeiten]

Arturo Rodriguez Jurado betrieb als Jugendlicher Boxen und Rugby. Als zu Beginn der 1920er Jahre der Argentinier Luis Angel Firpo in den Vereinigten Staaten als Berufsboxer Furore machte und sogar um die Weltmeisterschaft boxte, nahm er sich diesen zum Vorbild und konzentrierte sich voll auf das Boxen. Er wurde Mitglied des „Club Atletico“ San Isidro.

Bereits als 17-jähriger nahm er an den Olympischen Spielen 1924 in Paris teil. Es war wohl seiner Unerfahrenheit zuzuschreiben, dass er dort gleich seinen ersten Kampf gegen den Dänen Thyge Petersen nach Punkten verlor.

Vier Jahre später war er erneut bei Olympischen Spielen am Start. In Amsterdam startete er dabei im Schwergewicht (damals über 79,6 kg Körpergewicht). Er gewann dort über den Iren Matthew Flanagan in der 1. Runde durch KO. Besiegte dann Sam Olij aus den Niederlanden und Michael Michaelsen aus Dänemark nach Punkten und bezwang im Endkampf Nils Arvid Ramm aus Schweden durch KO in der 1. Runde. Er war damit Olympiasieger.

Weitere Ergebnisse von Arturo Rodriguez Jurado sind nicht bekannt. An den panamerikanischen Spielen 1925 und 1926 nahm er nicht teil. Beruflich war er als Agrar-Ingenieur tätig. Berufsboxer ist er nie geworden.

Quellen[Bearbeiten]

  • Box Almanach 1920–1980, Herausgeber Deutscher Amateur-Box-Verband e.V., 1980,
  • Website „www.amateur-boxing.strefa.pl“

Weblinks[Bearbeiten]