As I Am

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
As I Am
Studioalbum von Alicia Keys
Veröffentlichung 2007
Label J Records
Format CD
Genre Contemporary R&B, Soul
Anzahl der Titel 14
Laufzeit 55 min 58s

Produktion

Chronologie
The Diary of Alicia Keys As I Am The Element of Freedom
Singleauskopplungen
11. September 2007 No One
12. November 2007 Like You’ll Never See Me Again
31. März 2008 Teenage Love Affair
29. Juli 2008 Superwoman

As I Am ist das dritte Studioalbum der amerikanischen R&B-Sängerin Alicia Keys. Es wurde am 9. November 2007 beim Label J Records veröffentlicht und gewann insgesamt drei Grammys. Das Album verkaufte sich in den USA rund drei Millionen mal, weltweit wurden rund sechs Millionen Exemplare verkauft.

Am 10. November 2008 wurde As I Am – The Super Edition veröffentlicht, bei der drei Bonus Songs sowie eine Live DVD beigelegt wurden.

Entstehung[Bearbeiten]

Alicia Keys, die seit Ende 2005 an dem Album gearbeitet hatte, kündigte das Album 2007 an. Sie sagte in einem MTV-Interview, sie habe noch nie soviel Spaß bei Aufnahmen gehabt, insbesondere durch die freie Herangehensweise und die Dinge, die sie neu gelernt habe:

„It’s coming together incredibly. I am in love with this album. It’s very fresh and new. I’m really enjoying the process, and I think this may be the most fun I’ve had recording yet, in regards to just being free about it and allowing all the new things I’m learning to come out through this music.[1]

Albumversionen[Bearbeiten]

Originalversion[Bearbeiten]

Die Originalversion von As I Am wurde am 9. November 2007 in Deutschland, einen Tag darauf in Australien, Frankreich, ab dem 12. November 2007 dann auch in den USA veröffentlicht. Sie ist insgesamt 55 min 58s lang und umfasst eine Tracklist von folgenden Liedern:

  1. As I Am Intro (Alicia Keys) – 1:52
  2. Go Ahead (Alicia Keys, Mark Batson, Taneisha Smith) – 4:35
  3. Superwoman (Alicia Keys, Linda Perry) – 4:34
  4. No One (Alicia Keys, Kerry Brothers) – 4:13
  5. Like You’ll Never See Me Again (Alicia Keys, Kerry Brothers) – 5:15
  6. Lesson Learned (featuring John Mayer) (Alicia Keys, John Mayer) – 4:13
  7. Wreckless Love (Alicia Keys, Harold Lilly) – 3:52
  8. The Thing About Love (Alicia Keys, Linda Perry) – 3:49
  9. Teenage Love Affair (Alicia Keys, Harold Lilly) – 3:10
  10. I Need You (Alicia Keys, Mark Batson) – 5:09
  11. Where Do We Go From Here (Alicia Keys, Kerry Brothers) – 4:10
  12. Prelude To A Kiss (Alicia Keys) – 2:07
  13. Tell You Something (Nana’s Reprise) (Alicia Keys, Novel Stevenson) – 4:28
  14. Sure Looks Good To Me (Alicia Keys, Linda Perry) – 4:31

Anmerkung: In der Klammer hinter dem jeweiligen Lied sind die Songwriter genannt

Bonus Tracks[Bearbeiten]

Zu dem Album erschienen unter anderem auch noch zwei Bonus Tracks, sowie eine DVD mit drei Live-Auftritten aus dem Hollywood Bowl, sowie zwei Behind the Scenes:

  1. 15. Waiting For Your Love - 3:53
  2. 16. Hurt So Bad - 2:56

Bonus DVD:

  1. Karma
  2. Heartburn
  3. Wake Up
  4. Behind the Scenes: As I Am Photo Shoot
  5. Behind the Scenes: No One Video Shoot

The Super Edition[Bearbeiten]

Die Super Edition den Albums wurde am 10. November 2008 veröffentlicht und enthält neben der normalen Tracklist noch drei weitere Songs. Außerdem ist eine DVD beigelegt, auf der fünf Tracks live vom Coronet Theatre in London zu finden sind. Diese wurden am 11. Juli 2008 aufgezeichnet.

Bonus-Tracks:

  1. 15. Another Way to Die (featuring Jack White) - 4:24
  2. 16. Doncha Know (Sky Is Blue) - 4:24
  3. 17. Saviour - 3:22

Bonus-DVD:

  1. You Don’t Know My Name
  2. Superwoman
  3. No One
  4. Teenage Love Affair
  5. If I Ain’t Got You

Chart-Erfolg[Bearbeiten]

Singles[Bearbeiten]

Jahr Titel Chart-Positionen[2]
DE AT CH UK US
2007 No One 3 3 1 6 1
2007 Like You’ll Never See Me Again 63 53 12
2008 Teenage Love Affair 54
2008 Superwoman 43 43 48 12

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Alicia Keys gewann mit ihrem Album As I Am und den daraus ausgekoppelten Singles in den Jahren 2007, 2008 und 2009 insgesamt elf Preise.

Im Jahr 2008 erhielt Alicia Keys in Los Angeles zwei Grammys in den Kategorien Best Female R&B Vocal Performance und Best R&B Song für „No One“.[3] Außerdem gewann sie für ihr Album zwei American Music Awards, einen NAACP Award[4] sowie einen World Music Award.[5] Im Jahr 2009 erhielt Alicia Keys für ihren Song „Superwoman“ einen weiteren Grammy.[6]

As I Am ist bisher Alicia Keys erfolgreichstes Album in Amerika. Es war das siebterfolgreichste Album im Jahr 2008 sowie das erfolgreichste Album in den Vereinigten Staaten. In den USA wurde es mit Dreifach-Platin, in Kanada mit Zweifach-Platin und in Australien, Frankreich, Italien, Polen, Portugal, der Schweiz und Großbritannien jeweils mit Platin ausgezeichnet. In Österreich wurde Alicia Keys für As I Am mit Gold ausgezeichnet.[7]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. mtv.com: Alicia Keys Kills — Literally — In Film Debut, ‘Smokin’ Aces’ , abgerufen 18. Mai 2011.
  2. Chartquellen: Deutschland, Österreich, Schweiz, Großbritannien, USA.
  3. Stereogum: 2008 Grammys Winners List. Abgerufen am 20. November 2012 (englisch).
  4. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatAlicia Keys dominates NAACP Image Awards. NME, 15. Februar 2008, abgerufen am 20. November 2012 (englisch).
  5. Coldplay Crowned World’s Biggest Act. CBS News, 1. Juni 2010, abgerufen am 20. November 2012 (englisch).
  6. Past Winners Search. Grammy.com, abgerufen am 20. November 2012 (englisch).
  7. Quellen für Auszeichnungen für Plattenverkäufe: USA, Kanada, Australien, Frankreich, Italien (PDF; 235 kB), Polen, Portugal (kein Deeplink möglich), Schweiz, Großbritannien (Suche nach As I Am in der Rubrik title, kein Deeplink möglich), Österreich (Suche nach As I Am in der Rubrik Titel, kein Deeplink möglich).