As Somozas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gemeinde Rathaus
Casa do Concello de As Somozas.JPG
Wappen Karte von Spanien
Wappen von Rathaus
As Somozas (Spanien)
(43° 32′ 9,79″ N, 7° 55′ 27,62″W)
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: GalicienGalicien Galicien
Provinz: A Coruña
Comarca: Ferrol
Koordinaten 43° 32′ N, 7° 55′ WKoordinaten: 43° 32′ N, 7° 55′ W
Höhe: 268 msnm
Fläche: 70,91 km²
Einwohner: 1.098 (1. Jan. 2019)[1]
Bevölkerungsdichte: 15,48 Einw./km²
Postleitzahl: 15565
Gemeindenummer (INE): 15081
Verwaltung
Website: www.assomozas.gal
Lage der Gemeinde
Situacion As Somozas.PNG

As Somozas (Spanisch: Somozas) ist eine spanische Gemeinde in der Provinz A Coruña der Autonomen Gemeinschaft Galicien. Die Gemeinde hat 1098 Einwohner (Stand 1. Januar 2019).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde als solche wurde 1836 geschaffen zunächst Santiago Seré de las Somozas, was mit dem Namen ihres größten Parroquia übereinstimmt. Im Jahr 1845 wurde die Parroquia Recemel, die zur Gemeinde Moeche gehörte, eingemeindet.

Gemeindegliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde As Somozas ist in 4 Parroquias gegliedert:

  • Enchousas (San Pedro)
  • Recemel (Santa María)
  • Seijas
  • As Somozas

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1842 1900 1950 1981 1991 2001 2011
Einwohner 2 135 3 849 4 261 2 004 1 682 1 396 1 281
Quelle: INE[2]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Wirtschaft ist zwar stark landwirtschaftlich geprägt, diese verliert aber mit dem Wachstum des Industriegebiets Somozas an Gewicht. Hier wurden Industrien angesiedelt, die sich neuen Technologien widmen, wie z. B. dem Bau von Windturbinen und Anlagen für die Aufbereitung von Industriematerialien und Recycling.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: As Somozas – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).
  2. INEbase. Alteraciones de los municipios. Abgerufen am 6. Juni 2021.