Asanga

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Asanga und Maitreya

Asanga (skt.: Asaṅga; tib.: thogs med; auch: Aryasanga; 4. Jahrhundert) war ein Vertreter der Yogacara-Schule buddhistischer Philosophie. Asanga, sowie sein Halbbruder Vasubandhu werden traditionell als Gründer der Yogacara angesehen.[1]

Asanga wurde in Purusapura, dem heutigen Peschawar, als Sohn eines Angehörigen der Kshatriya-Kaste geboren. Ursprünglich wurde Asanga wohl in der Philosophie der Mahisasaka oder der Mulasarvastivada unterrichtet und konvertierte später zum Mahayana. Nach vielen Jahren der Meditation, während denen er nach Darstellung einiger buddhistischer Traditionen oft in Tushita gewesen sein soll, erhielt er die Lehren des Maitreyanatha, der auch als weiterer Gründer der Yogacara gesehen wird.

Von Asanga stammen viele wichtige Werke der Yogacara u.a. das Abhidharmasamuccaya (vgl. Abhidharma), seine Zusammenfassung des Yogacarabhumi und sein Kommentar zum Uttaratantrasastra.

Auch die Faxiang zong (Xuanzang) beruft sich auf die Schriften Asangas und Vasubandhus.[2]

Literatur[Bearbeiten]

  • Giuseppe Tucci: On Some Aspects of the Doctrines of Maitreya (natha) and the Asanga, being a course of five lectures delivered at the University of Calcutta - Calcutta, 1930. Reprint 1975 by Chinese Materials Center in San Francisco, (OL17297682M)
  • Thrangu Rinpoche (author), Jules Levinson (trans): Distinguishing Dharma and Dharmata by Asanga and Maitreya, 1999. ISBN 8170307163

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. K. T. S. Sarao: Vasubandhu in der Internet Encyclopedia of Philosophy
  2. Der Huey Lee: Xuanzang (Hsan-tsang) (602-664 C.E.) in der Internet Encyclopedia of Philosophy