Aschram-Schambaly-Sekte

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Aschram-Schambaly-Sekte (russisch Ашрам Шамбала, engl. ashram shambala; auch Belowodje russ. Беловодье, deutsch etwa „Weiße Wasser“, eine Art Paradies aus der slawischen Mythenwelt[1]) ist eine russische okkult-religiöse Sekte, die 1989 von Konstantin Dmitrijewitsch Rudnew in Nowosibirsk, Sowjetunion gegründet wurde.[2] Zwischen 1990 und 2010 agierte die Sekte in vielen Gebieten Russlands und der ehemaligen Sowjetunion. Die Zahl der Mitglieder dort, meist junge Leute zwischen 17 und 30 Jahren,[3] wurde auf etwa 15.000 bis 20.000 geschätzt. Heutzutage heißt die Sekte Inliranga Schule und der Name der Sekte für die Öffentlichkeit ist "Internationale Akademie der fraulichen Weisheit Alma"[4].

Nachdem verschiedene Strafverfahren eingestellt werden mussten, weil Mitglieder der Sekte nicht gegen den Gründer aussagen wollten, beurteilte ihn 2004 eine Psychologenkommission als „kriminell krank“, worauf er in eine psychiatrische Klinik eingewiesen wurde, aus der er jedoch entkam.

2010 wurde er nahe Nowosibirsk verhaftet und angeklagt wegen Vergewaltigung, sexuellem Missbrauch von Anhängern, Drogenhandel und wegen der Gründung einer Organisation, welche die Persönlichkeit gefährdet und die Persönlichkeitsrechte verletzt.[5]

2013 wurde er deswegen zu elf Jahren Arbeitslager verurteilt. Die Strafverfolgungsbehörden in Russland bezeichneten die Bewegung als „eine der abscheulichsten totalitären Sekten in Russland“ und verglichen sie mit der Aum-Shinrikyo-Sekte.[6]

Der Begriff Shambala bezieht sich auf eine tibetische buddhistische Legende eines mythischen heiligen Königreichs.

Das Verbot der Sekte in der Russischen Föderation wurde 2014 vom obersten Gerichtshof bestätigt.[7]

Konstantin Dmitrijewitsch Rudnew[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gründer, geboren am 4. August 1967 in Nowosibirsk, hat eine Ausbildung in Maschinenbau absolviert. Er soll zunächst als Stahlarbeiter gearbeitet haben und sich in seiner Jugend für Bücher über östliche esoterische und heidnische Kulte interessiert haben; dabei kam er zu der Schlussfolgerung, dass er von Mächten höherer Welten zur Erde gesandt sei (vom Sirius), „um Menschen zu erleuchten und sie zur Wahrheit zu führen“.[8] Er fiel zunächst im Wehrdienst 1986[9] damit auf, dass er seinen Vorgesetzten eine Umstrukturierung nach Art der Shaolin-Mönche vorschlug, was den Verzicht auf Alkohol, Tabak und Fleisch, sowie eine strikte Bestrafung schlechter Angewohnheiten bedeutet hätte. Die Vorgesetzten hätten als autoritäre „Mentoren“ agiert, Kampfkünste gelehrt und die Adepten Tag und Nacht trainiert.[10] Kurz darauf wurde er in die Psychiatrische Klinik von Kuibyschew (heute Samara) eingewiesen, wo er bis 1989 blieb.

Danach kehrte er nach Nowosibirsk zurück und gründete mit Jelena Sacharowa die Wellnessfirma Karawan, die Seminare über nicht-traditionelle Heilmethoden anbot: Yoga, „Lehren von Schambala“, Reiki, „Astral Karate“. Später änderte die Firma mehrmals den Namen und das Firmendesign.[11]

Der Gründer bezeichnet sich als „Meister Bogomudr Altai Kagan“, „Schri Dschnan Awatar Muni“, als „erleuchteten Lehrer“, als „Großer Schamane“; als Gott, als vom Sirius stammend, als „Altai Chi“, als „Altai Kagan der Erleuchtete“, Lehrer "Kalki"[4] und anderes.[12]

Geschäftstüchtigkeit kann ihm nicht abgesprochen werden,[13] die Einnahmen aus Seminaren, dem Verkauf von „magischen Gegenständen“ und pornographischen Videos, und aus Schenkungen von Adepten waren beträchtlich.

Angebote für Anhänger bzw. Interessierte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit Begriffen wie „Altes Russisches Wissen“, „Sibirischer Schamanismus“ oder „Raja-/Aharata-Yoga“ bietet die Gruppierung spirituelle Erfahrungen an. Unter dem Stichwort „Entdeckung der göttlichen Energie der Frau: Geheimnisse der Liebe, Jugend und Schönheit“ werden nach Ansicht von Kritikern Verführungs- und Sexualtechniken praktiziert. Heilung, geschäftlicher Erfolg und übersinnliche Kräfte sind Dienste, die ein Meister dieser Gruppierung gegen Bezahlung anbietet.[14][15][16]

Leben in der Sekte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Sekte gilt als totalitär und gefährlich aufgrund der extremen Methoden, Mitglieder psychisch und mental zu beeinflussen, sowie aufgrund der Gewalttätigkeit. Bei Fehlverhalten werden harte Strafen verhängt, zu denen Einschüchterung, Stockschläge, Nahrungsentzug, langes Sitzen in Kälte, Schlafentzug, ja sogar Folterung und Vergewaltigung gehören.

Erwachsene wie auch Kinder wurden mit psychotropen Substanzen „behandelt“ (sogenannter „Schamanentee“ aus Kräutern). Auffallend an der Sekte ist die starke Betonung von Sexpraktiken als Mittel der Erleuchtung, wozu auch Orgien und Sex mit Tieren gehörte, was der Gründer als „Tantra-Yoga“ deklarierte. Sexvideos wurden verkauft und trugen zu den beträchtlichen Einnahmen der Sekte bei. Unter dem Begriff „Reinigung“ wurden manche Mitglieder mehrere Tage lang in einem dunklen Raum ohne Nahrung und Schlaf eingeschlossen.[17]

Die Sekte ist strikt hierarchisch aufgebaut: der Gründer hat zwei persönliche Assistenten, darunter stehen „Lehrer“, welche über Seminare und Internet mit den Anwerbung neuer Mitglieder beschäftigt sind. Neue Mitglieder wurden gedrängt, ihr Eigentum der Sekte zu überschreiben.[18]

Mitglieder eines Aschrams (oft der Sekte von Mitgliedern übertragene Wohnungen) werden von der Außenwelt und ihrer Familie isoliert: Telefon, Fernseher oder Internet waren verboten.[19] Sie bekamen einen neuen „spirituellen“ Namen. Sie wohnten auf engem Raum zusammen, durften nur wenig schlafen, wurde mager ernährt. Neben körperlichen Training (Tanz, Yogaübungen, Gymnastik), Belehrungen und Gemeinschaftsmeditationen waren sie mit der Handfertigung von Gegenständen (z. B. Kleidern oder „magischen“ Amuletten) beschäftigt, welche durch die Sekte verkauft wurden. Adepten standen unter genauer Aufsicht der „Mentoren“, bis zur Erlaubnis wann man zur Toilette gehen darf.[20][21][22]

Besonders junge Frauen waren Ziel der Anwerbung: Z.B. wurden ihnen in einer „Schule für Göttinnen“ Verführungstechniken beigebracht, die auch Meditation und Selbsthypnose beinhalteten. Spirituelles Interesse an „Geheimnissen des Universums“ und „Entdeckung der weiblichen Energie“ wurde sehr schnell auf „Tantra“-Sexpraktiken gelenkt. Junge Frauen sollten ihren „Mentoren“ und dem Sektengründer Rudnew sexuell zu Diensten sein.[23][24]

Im Hinblick auf Menschen außerhalb der Sekte wurde gelehrt, dass Diebstahl, Betrug und Missbrauch erlaubt seien.[25]

Im Internet, z. B. bei YouTube, kursieren eine Vielzahl von Videos der Sekte.

Nach dem BITE-Modell[26] zur Erkennung destruktiver Methoden der Persönlichkeitskontrolle sind praktisch alle Merkmale erfüllt.

Ablehnung durch traditionelle Schamanen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Organisation der Mongolischen Schamanen distanziert sich explizit von diesen Praktiken und bezeichnet sie als Betrüger („Impostors“).[27] Inzwischen bevorzugen sie es, ihre eigene traditionelle Spiritualität als „Tengerismus“ zu bezeichnen, nachdem der von ihnen verwendete Begriff Schamanismus durch die New Age Bewegung missbräuchlich verwendet worden sei.

Auf der Hauptseite des „Circle of Tengerism“[28] wird die traditionelle Spiritualität des sibirischen Schamanismus für westliche Leser erläutert. Insbesondere wird betont, dass man sich nach ihrem Glauben nicht selbst zum Schamanen erklären kann und dass man durch einen Schamanen erkannt und viele Jahre lang ausgebildet werden muss.

Öffentliches Auftreten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Inzwischen operiert die Gruppierung auch in Deutschland und in vielen Ländern Europas, in Chile, Brasilien sowie den USA.[29] Es werden nicht nur Seminare abgehalten, sondern auch „magische Gegenstände“ und Tonträger verkauft. Auffallend ist die häufige Berufung auf „Schamanisches Wissen“. Lehrer der Sekte agieren unter vielen verschiedenen Namen und vermeiden es, die Verbindung zur Sekte offenzulegen.

Die Organisation agiert unter vielen Namen (siehe Datenbank unter www.newagefraud.org):

  • Aharata Yoga community
  • Altai Ashram Shambala
  • Golden Altay
  • Academy The Way to Happiness, Academy of the Fortunate Way
  • Center Belovodye
  • Emblem of the Everest; Everest headquarters
  • The Russian school of Tantric
  • Siberian Association of Yoga
  • Sotidanandana yoga center
  • Geisha School
  • School of Goddesses
  • Shambhala Esoteric School
  • School of Yoga
  • The Avitsenna
  • Esoteric Ashram of Shambala
  • Internationale Akademie der fraulichen Weisheit Alma
  • Inliranga Schule
  • Schamanin Aayla in Deutschland
  • Universynergy Arts (Rudnew wird hier „Altai Chi“ genannt)[30]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Joel Barlow: The Dao of Aldai. mythorelics.blogspot.de, 13. November 2011.
  2. Суд отказал в освобождении лидера секты «Ашрам Шамбала» под залог RIA Novosti, 25. November 2010
  3. Новосибирский суд арестовал два коттеджа, купленных на деньги секты "Ашрам Шамбала". Interfax, 30. Dezember 2010
  4. a b Калки, Инлиранга, и как секта «Ашрам Шамбалы» облюбовала Благовещенск. In: БЛАГИНФОРМ | Благовещенская епархия. (blaginform.ru [abgerufen am 23. Juli 2018]).
  5. Alexandr Kryajew: West Siberian court starts trial of sect leader RIA Novosti, 19. Juli 2011
  6. Maja Schelkownikowa: Crime – Russian Cult Leader Convicted of Rape. RIA Novosti, 7. Februar 2013
  7. Miguel Perlado La Corte Suprema confirma la disolutión del Ashram Shambala Educasectas, 16. Okt. 2014
  8. Arthur Priymak: "Духовность" на скамье подсудимых. Prawda, 8. Juli 2011
  9. A propósito del "chamanisml siberiano". Miguel Perlado, 7. Februar 2013
  10. Основатель секты "Ашрам Шамбала" скрылся от российского правосудия за границей. K Istinje, 10. Dezember 2004
  11. Wadim Chochlow: В поселке Кирова обнаружен штаб тоталитарной секты "Ашрам Шамбалы". academ.info, 29. Oktober 2008
  12. Miguel Perlado: A propósito del "chamanismo siberiano". educasectas.org, 7. Mai 2012
  13. Академия несчастья – В Новосибирске был задержан лидер одной из самых опасных сект России «Ашрам Шамбала» Константин Руднев. Wetschjernij Nowosibirsk, 31. Oktober 2008
  14. Miguel Perlado: Condenan a 11 años de cárel al líder ruso de la Escuela de Chamianismo Siberiano. educasectas.org, 7. Feb. 2013
  15. Topic: Biven Momonta: "Ancient Russian Wisdom". newagefraud.org (abgerufen am 11. Mai 2013)
  16. Марсель Латифуллин Про секту Ашрам Шамбалы из личного опыта. Системный взгляд Insiderbericht/Blog 12. Jan. 2012
  17. Anton Walagin: "Беловодье" вывели на чистую воду – В Воронеже пресечена деятельность религиозной секты. religare.ru, 18. November 2005
  18. Konstantin Rudnev, leader of major Russian sect detained in Siberia. RIA Novosti, 28. Oktober 2008
  19. Ilja Kanawin: Новосибирский сектант не сказал на суде ни слова vesti.ru, 19. Juli 2011
  20. Академия несчастья – В Новосибирске был задержан лидер одной из самых опасных сект России «Ашрам Шамбала» Константин Руднев Wetschjernij Nowosibirsk, 31. Oktober 2008
  21. Leonid Martschjenko: Руководителя тоталитарной секты ловили 5 лет. izvestia.ru, 28. September 2004
  22. Шри Аватара Ашрам Изида Сириус Трансцендент! (Memento des Originals vom 16. Januar 2013 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.chslovo.com Sibslovo (Nowosibirsk), 22. Februar 2012
  23. Секта «Ашрам Шамбалы» проводит в Архангельске семинары по растлению молодых девушек. apologet.in.ua
  24. Police arrested notorious Russian cultist who set up orgies. Interfax. 24. Oktober 2008
  25. Ванинского лекаря ждет камера вместо Шамбалы. Kommersant, 10. November 2005
  26. Mind Control – The BITE Model. Steven Hassan, 2000, siehe auch Buch: Releasing the Bonds: Empowering People to Think for Themselves
  27. Buryat Mongol Homepage: Shamanism, Folklore, and Poetry. (Memento vom 19. März 2013 im Internet Archive) (vgl. Hinweis unten unter der Überschrift Beware of Impostors! mit einem Foto Rudnews)
  28. Circle of Tengerism Homepage: Shamanismus
  29. Miguel Perlado: Las diosas de Shambala transitan por Europa y Latinoamérica. educasectas.org, 28. Februar 2013
  30. Golden Altai Academy bei byregion.net